Baustelle Sportplatz Kaltenmooer. Foto: Hansestadt Lüneburg.

Baustelle Sportplatz Kaltenmoor: Voraussichtlich im Frühjahr 2023 nutzbar

Umfangreiche Baumaßen finden derzeit beim Sportplatz in Kaltenmoor statt. Einer der Schwerpunkte ist die Erneuerung der abgängigen Laufbahn. Sie wird außerdem auf DIN-Norm verlängert, damit sie auch für offizielle Wettkämpfe genutzt werden kann. Im Frühjahr 2023, wenn der Rasen angewachsen ist, ist der Platz nutzbar.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Am: 01.07.2022
Online: mehr
Foto: Hansestadt Lüneburg.


Großbaustelle in Kaltenmoor: Neuer Sportplatz soll ab Frühjahr 2023 nutzbar sein

Foto: Hansestadt Lüneburg. Erneuerung der Laufbahn

Das Projekt liegt der Hansestadt und den vielen Sportbegeisterten in Lüneburg am Herzen: Der Umbau des Sportplatzes Kaltenmoor. Im Zuge der Bauarbeiten wird insbesondere die abgängige Laufbahn erneuert und auf DIN-Norm verlängert, damit sie künftig auch für offizielle Wettkämpfe genutzt werden kann.

Im März haben die Bauarbeiten begonnen, die alte Kunststofftragschicht und der Asphalt wurden ausgebaut, Böschungen modelliert, Zäune neu aufgestellt und die Weitsprunganlage hergestellt. Auch die Kabel und Leitungen für Beregnung sind verlegt – die Erdarbeiten mittlerweile nahezu abgeschlossen.

Vorhaben ist “voll im Zeitplan”

“Wir liegen voll im Zeitplan und sind zuversichtlich, dass das auch so bleibt”, freut sich Maja Lucht, Leiterin der städtischen Gebäudewirtschaft, die das Projekt betreut.

Anfang Juli werden die Gebäude für Materiallagerung und Technik errichtet, außerdem erfolgt die Rasenaussaat. Voraussichtlich ab Anfang August sollen dann die neue Asphalttragschicht und der Kunststoffbelag aufgebracht werden. Beide sind – anders als das Material der alten Laufbahn – wasserdurchlässig.

Wenn der Rasen angewachsen ist, ist der Platz nutzbar

“Nutzbar ist der Platz dann ab nächstem Frühjahr, wenn der Rasen sich etabliert hat”, erklärt Lucht. Für das kommende Jahr geplant sind als weitere Maßnahmen unter anderem die Erneuerung des Flutlichts und der Bau einer Sitzstufenanlage.

Die Gesamtkosten für die Umgestaltung belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro. Aus dem Landesförderprogramm “Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten” erhält die Hansestadt Lüneburg Fördermittel in Höhe von knapp 400.000 Euro sowie eine Spende von der LüWoBau in Höhe von 50.000 Euro.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr