Foto: Landkreis Lüneburg. Beispiel für illegale Müllentsorgung - Rigipssäcke im Wald. 

Landkreis Lüneburg appelliert: Keine wilden Müllablagerungen

Rigipsreste säckeweise im Wald entsorgen? Rücksichtslos abgeladener Schutt, Schrott und andere Altlasten sind nicht nur unschön anzusehen, sondern vor allem schädlich für die Umwelt. Die Beseitigung kostet den Landkreis viel Geld – und es drohen harte Strafen. Besser: Die legalen Möglichkeiten zur Müllentsorgung nutzen!


Mitteilung von: Landkreis Lüneburg
Am: 29.09.2022
Online: mehr
Foto: Landkreis Lüneburg


Keine wilden Müllablagerungen: Landkreis Lüneburg appelliert an Rücksicht auf die Natur und Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger

Foto: Landkreis Lüneburg. Beispiel für illegale Müllentsorgung – Rigipssäcke im Wald. 

Immer wieder ärgern sich Besucherinnen und Besucher in der Natur über illegale Entsorgung. Auch der Landkreis Lüneburg beobachtet das Problem und wendet sich deswegen an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte kippen Sie keinen Müll in den Wald.“ Rücksichtslos abgeladener Schutt, Schrott und andere Altlasten sind nicht nur unschön anzusehen, sondern vor allem schädlich für die Umwelt.

Landkreis bittet, wilde Müllhaufen zu melden

„Illegale Müllentsorgung ist kein Kavaliersdelikt und kostet die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises viel Geld“, erklärt Holger Meyer vom Fachdienst Umwelt. „Bitte melden Sie sich, wenn Sie wilde Müllhaufen sehen.“ Die Meldung ist einfach möglich beim Landkreis unter der Telefonnummer 04131 26-1349.

Den Verursachern drohen harte Strafen. Holger Meyer: „Es handelt sich um ein ernstes Vergehen, das mit einem hohen Bußgeld geahndet wird. Außerdem ist es wichtig, dass wir uns klarmachen: Die Kosten für die Beseitigung zahlen wir alle mit unseren Müllgebühren. Wilde Entsorgungen sind also nicht nur umweltschädlich, sondern auch gesellschaftlich nicht in Ordnung.“

Schaden an Pflanzen- und Tierwelt ist groß

Und der Schaden an Flora und Fauna ist groß: Viele der Stoffe im Abfall brauchen Jahre bis Jahrhunderte, bis sie von der Natur zersetzt werden. Immer wieder sterben Tiere an dem Müll, weil sie sich darin verheddern oder davon fressen. Mikroplastik und andere schädliche Stoffe gelangen in den Boden oder verdrecken Flüsse.

Besser: Müll einfach und legal entsorgen

Müll kann ganz einfach und legal entsorgt werden. Was nicht in den hauseigenen Mülleimer oder den Altglas- und Altpapier-Container im Viertel passt, wird oft bei Straßensammlungen abgeholt.

Alternativ können Besitzende ihren Müll direkt auf die Deponien, zum Beispiel in Bardowick, bringen. Hier können neben Haus- und Sperrmüll auch Grünabfall, schadstoffhaltige oder asbesthaltige Abfälle, Baustellenabfälle und Bauschutt, Altglas, Altpapier und Altkleider entsorgt werden.

  • Im Landkreis Lüneburg übernimmt die Müllentsorgung die GfA Lüneburg gkAöR: https://www.gfa-lueneburg.de/
    Hier finden Bürger:innen den Abfuhrkalender für ihren Wohnort und Infos zur Annahme von besonderen Abfällen.
  • Die Mülldeponie in Bardowick, Adendorfer Weg 7 ist montags bis freitags von 7 bis 16 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.
    Hinweis: An Samstagen werden keine gewerblichen Abfällen und Altakten angenommen. Eine Entladung per Stapler ist nicht möglich.
  • Illegal entsorgten Müll melden: Sehen aufmerksame Bürgerinnen und Bürger illegal entsorgten Müll in der Landschaft, können sie sich beim Landkreis unter der 04131 26-1349 melden.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr