Ausbildung. Foto: RAEng-Publications, Pixabay.

Landkreis: Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber:innen – Arbeitsamt berät

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, noch haben nicht alle Schulabgänger:innen einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Doch die Chancen in Lüneburg stehen gut: Es gibt fast 150 mehr Ausbildungsplätze als Bewerber:innen. Besonders gesucht: Angehende Kaufleute, Auszubildende für KFZ- und Sanitärbereich sowie medizinische Fachangestellte.


Mitteilung von: Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen
Am: 01.04.2022


Jetzt #Ausbildungklarmachen: Fast 670 Möglichkeiten im Landkreis Lüneburg

Die Vorbereitungen für die Schulabschlussprüfungen laufen auf Hochtouren. Doch noch haben nicht alle Schulabgänger:innen einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Da unterstützt die Berufsberatung der Arbeitsagentur in Lüneburg. Ende März waren im Landkreis Lüneburg noch 525 junge Ausbildungsbewerber:innen unversorgt. Ihnen gegenüber standen 668 unbesetzte Ausbildungsbildungsstellen.

Fachkräfte beraten zu Ausbildung, Studium, weiterem Schulbesuch, Überbrückung und Auslandsaufenthalten

Das letzte Schuljahr ist für Jugendliche eine spannende Zeit. Der Lebensabschnitt Schule geht zu Ende und Ausbildung oder Studium beginnen. „Da ist es nur natürlich, dass viele Fragen auftauchen und Antworten gibt es bei der Berufsberatung“, so Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Die Beratungsfachkräfte helfen nicht nur bei Fragen rund um Ausbildung und Studium, sondern auch wenn es um einen weiteren Schulbesuch, Überbrückungsmöglichkeiten oder Auslandsaufenthalte geht.

Mehr freie Stellen als Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag

Zudem haben sie den Überblick über tagaktuelle Ausbildungsangebote. „Und die Unternehmen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg bieten eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten“, hebt die Agenturchefin hervor. Rein rechnerisch gibt es sogar mehr freie Stellen als noch Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag sind.

Jedoch weiß die Ausbildungsexpertin auch, dass Angebot und Nachfrage nicht schablonenartig aufeinandergelegt werden können: „Mein Rat für angehende Berufsstarter lautet, offenbleiben und ausprobieren. Es gibt viele spannende Berufe, die es zu erkunden lohnt“.

Ende März noch 670 Ausbildungsstellen unbesetzt

Seit Oktober meldeten Unternehmen im Landkreis Lüneburg 859 Ausbildungsstellen und damit 43 Stellen (5,3 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Im gleichen Zeitraum suchten 777 Jugendliche die Berufsberatung auf, 18 Jugendliche (2,3 Prozent) weniger als im Vorjahr. Ende März waren noch 668 Ausbildungsstellen unbesetzt und 525 junge Menschen auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen im Landkreis Lüneburg

  1. Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  2. Verkäufer/in
  3. Kaufmann/-frau – Büromanagement
  4. Kaufmann/-frau -Groß- und Außenhandelsmanagement
  5. Kfz-Mechatroniker/in – PKW-Technik
  6. Medizinische/r Fachangestellte/r
  7. Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
  8. Anlagenmechaniker/in – Sanitär-/Heizung-Klimatechnik
  9. Fachkraft – Lagerlogistik
  10. Industriekaufmann/-frau

Weitere Infos

  • Information online: arbeitsagentur.de/bildung
  • Terminvereinbarung für telefonische Beratung oder Videoberatung:
    – extra für den Landkreis Lüneburg geschaltete Hotline 04131 745 437
    – oder 0800 4 5555 00 (montags bis freitags von 8-18 Uhr)

Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr