Am Stint, Lüneburg. Foto: Lüne-Blog.

Feiern in der Innenstadt: Musikabspielverbot verlängert, Streetworker unterwegs

Lautstarke Musik und Feiern in der Lüneburger Innenstadt sind für die Anwohnenden ein Problem. An den Wochenenden sollen nun Streetworker:innen unterwegs sein und vermitteln. Das Musikabspielverbot über technische Anlagen von Freitag bis Sonntag wurde bis zum 31. August 2022 verlängert.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Am: 21.07.2022
Online: mehr
Foto: Lüne-Blog. Am Stint –  Morgens ist hier alles sehr friedlich.


Hansestadt baut Streetworker-Angebot rund um den Stint aus

Ihre Aufgabe ist es, in Kontakt zu sein – mit den Feiernden, den Gastronomen und den Anwohner:innen -, bei Konflikten oder Beschwerden zwischen den Beteiligten zu vermitteln und zu Rücksicht und Respekt aufzufordern. Die Rede ist von den Streetworker:innen, die im Auftrag der Hansestadt Lüneburg ab sofort verstärkt im Wasserviertel unterwegs sein werden.

„Der Einsatz von Streetworker:innen als niederschwelliges Angebot hat sich bei Konflikten in der Innenstadt in der Vergangenheit bewährt“, erklärt Daniela Krüger aus dem Sozialdezernat der Hansestadt. Es gehe dabei in erster Linie um Prävention, also darum, Situationen zu entschärfen, damit sie möglichst gar nicht erst eskalierten.

Streetworker der Diakonie in Wochenendnächten an Treffpunkten unterwegs

Bereits seit Juli sind die Streetworker:innen vom Lebensraum Diakonie vereinzelt im Einsatz gewesen, für den Rest des Sommers werden die Mitarbeiter:innen jedes Wochenende am Abend und in der Nacht an den Treffpunkten unterwegs sein.

„Wir verstehen uns als überparteilich, sprich, wir wollen den öffentlichen Raum so gestalten, dass es für alle in Ordnung ist“, erklärt André Pluskwa, der das Streetworking für den Lebensraum Diakonie koordiniert. „Das hat auch an anderen sozialen Knotenpunkten in der Stadt schon sehr gut geklappt“, so Pluskwa.

Verbot des Abspielens von Musik bis Ende August verlängert

Zuletzt war am Stint und in der Innenstadt vor allem das laute Abspielen von Musik zum Thema geworden, viele Beschwerden gingen bei der Stadt ein. Die Hansestadt hatte daraufhin vor zwei Wochen mit einer Allgemeinverfügung das Abspielen von Musik über technische Anlagen zu bestimmten Uhrzeiten untersagt.

Eine Maßnahme, die sich bewährt hat, sagt Dennis Lauterschlag vom städtischen Ordnungsamt. Parallel zum verstärkten Einsatz von Streetworker:innen wird daher die Allgemeinverfügung vorerst bis zum 31. August 2022 verlängert.

Gültig von Freitag bis Sonntag, 22:00 bis 6:00 Uhr

Die entsprechende Verfügung gilt jeweils freitags bis sonntags von 22 Uhr bis 6 Uhr in folgenden Straßen:

Am Berge 49-53, Rosenstraße, An den Brodbänken 1-7, Bei der Abtspferdetränke, Bei der Abtsmühle, Bei der Lüner Mühle 1, Am Fischmarkt, Lünertorstraße von der Kaufhausbrücke bis Nr. 4, Kaufhausbrücke, Lüner Straße von der Kaufhausbrücke bis zur Kreuzung Auf dem Kauf, Salzstraße am Wasser, Auf dem Kauf, Verbindungsweg Auf dem Kauf und Am Stintmarkt – siehe Karte unten.

Hansestadt Lüneburg: Allgemeinverfügung über Verbot des Abspielens von Musik in Teilbereichen der Hansestadt Lüneburg vom 20.07.2022. PDF-Datei – mehr

Hansestadt Lüneburg: Geltungsbereiche des Musikspielverbots, 20.07.2022.

Hansestadt Lüneburg: Geltungsbereiche des Musikspielverbots, 20.07.2022.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr