Die Spender:innen (v.l.) Philipp von Stumm, Roswitha Meyer Ebeling, Konrad Gelinsky und Jan Konrad Gelinsky übergeben symbolisch Pfeil und Bogen an Maja Lucht, Leiterin der Gebäudewirtschaft der Hansestadt Lüneburg.

Luna bekommt Pfeil und Bogen zurück – Hansestadt dankt Spender:innen  

Der Luna-Brunnen auf dem Lüneburger Marktplatz zeigt eigentlich die Jagdgöttin Göttin Artemis mit Pfeil und Bogen, oft interpretiert als die Mondgöttin Luna. Pfeil und Bogen konnten nun erneut nachgegossen werden – dank der großzügigen Spende dreier Bürger:innen.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Am: 10.03.2022
Online: mehr 


Luna bekommt Pfeil und Bogen zurück – Hansestadt dankt den großzügigen Spender:innen

Foto: Hansestadt Lüneburg. Die Spender:innen (v.l.) Philipp von Stumm, Roswitha Meyer Ebeling, Konrad Gelinsky und Jan Konrad Gelinsky übergeben symbolisch Pfeil und Bogen an Maja Lucht, Leiterin der Gebäudewirtschaft der Hansestadt Lüneburg.

Monatelang musste die Mondgöttin auf dem Luna-Brunnen ohne Bogen und mit ramponiertem Pfeil auskommen – wieder einmal. Doch damit ist bald Schluss: In den kommenden Tagen werden die frisch gegossenen und gelieferten Pfeil und Bogen montiert. Zur besonderen Freude von Konrad Gelinsky, Roswitha Meyer Ebeling und Philipp von Stumm. Die drei hatten sich nach dem Diebstahl Ende vergangenen Jahres bereit erklärt, die Kosten für Pfeil und Bogen zu übernehmen.

„Der Luna-Brunnen ist ein wichtiges Wahrzeichen von Lüneburg und zur Luna gehören Pfeil und Bogen“, darin sind sich die drei Spender:innen einig. Die Initiative für die Spende kam von Konrad Gelinsky, ihm schlossen sich Roswitha Meyer Ebeling und Philipp von Stumm begeistert an.

Dank an die Spendenden für ihr Engagement

Für dieses besondere bürgerliche Engagement bedankte sich Maja Lucht, Leiterin der städtischen Gebäudewirtschaft stellvertretend für Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch bei einem Treffen mit den Spender:innen am Luna-Brunnen: „Viele Aufgaben können durch die öffentliche Hand nicht mehr allein erfüllt werden, das gilt insbesondere für den sozialen und kulturellen Bereich. Umso dankbarer sind wir, wenn sich Bürgerinnen und Bürger hier engagieren.“

Bronzeguss erfordert erheblichen Aufwand

Schon diverse Male musste die Hansestadt Lüneburg Pfeil und Bogen ersetzen. Der Arbeits- und Kostenaufwand ist jedes Mal erheblich, denn Pfeil und Bogen werden per Hand aus Bronze gegossen. Die städtische Gebäudewirtschaft steht deshalb seit längerem mit einer 3-D-Druckerei in Kontakt, um zu prüfen, ob es künftig eine günstigere und schnellere Alternative für den Ersatz gibt. Doch bislang ist das vorgesehene Verfahren dafür noch nicht ausgereift, erklärt Lucht.


Information

Der sogenannte Lunabrunnen steht auf dem Marktplatz in Lüneburg vor dem Rathaus. Ihn ziert eine bronzene Statue der Göttin Artemis mit Pfeil und Bogen. Das Original von 1532 wurde 1970 gestohlen und eingeschmolzen; die heutige Statue ist eine Nachbildung von 1972.
Wikipedia: mehr


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr