Rauch aus Schornstein. Foto: Lüne-Blog.

BUND Elbe-Heide: Rohstoff Holz – zu schade zum Verbrennen

Die kalte Jahreszeit beginnt – und viele greifen auf Holz zurück. Man riecht es. Aber: Heizen mit Holz schadet dem Klima. Der Rauch in unserer Atemluft gilt als stark gesundheitsschädlich. Daran erinnert der BUND Elbe-Heide. Wer dennoch mit Holz heizen will, findet hier Tipps.


Mitteilung von: BUND Elbe-Heide
Am: 18.11.2022
Online: https://www.bund-elbe-heide.de/lueneburg/heizen-mit-holz/


Nachwachsender Rohstoff Holz – zu schade zum Verbrennen!

Die kalte Jahreszeit beginnt: Man riecht es. Es wird überall verstärkt mit Holz geheizt.
Aufgrund der Energiekrise scheint das Heizen mit Holz finanziell günstig und auch umweltschonend zu sein.

Der BUND Regionalverband Elbe-Heide erinnert:
Heizen mit Holz schadet dem Klima und der Gesundheit. Es ist eine der Hauptquellen von Feinstaub und Ruß in unserer Atemluft.

Heizen mit Holz: “Knapp, teuer und unerwartet klimaschädlich”

Das Umweltbundesamt (UBA) rät aus Klimaschutz-, Luftreinhalte- und ökologischen Gründen zu einem Verzicht auf die Nutzung von Holz zur Wärmeerzeugung von Häusern. Als „knapp, teuer und unerwartet klimaschädlich“ haben die Scientists for Future im Juli 2022 den Einsatz von Holz zum Heizen bezeichnet.

… und nicht treibhausneutral

Eine energetische Verwertung des wertvollen Rohstoffs sollte erst am Ende einer Kaskadennutzung in langlebigen Gebrauchsgütern (z. B. Häuser, Möbel) erfolgen.

In Zeiten des Klimawandels wird etwa aufgrund von Dürren Brennholz knapp. Wälder als natürliche CO₂-Senken und Lebensraum sind zum „Schutz der Artenvielfalt und unseres Klimas unersetzlich“ (Klimaallianz Deutschland 2020).

Die Verbrennung von Holz ist nicht treibhausgasneutral. Schon bei Holzernte, Transport und Bearbeitung des Holzes entstehen Emissionen, besonders wenn Holz aus anderen Teilen Europas und der Welt importiert wird.

Warum ist Heizen mit Holz gesundheitsschädlich?

Der Anteil der Holzfeuerung an der gesamten Feinstaubemission ist beträchtlich. Laut UBA übersteigen die Emissionen des Feinstaubs mit größeren Teilchen (Durchmesser weniger als 10 Mikrometer!) aus „Holzkleinfeuerungsanlagen mit 17,3 Tsd. t […] in Deutschland mittlerweile“ die Auspuffemissionen aus dem Straßenverkehr (ca. 5,8 Tausend Tonnen).

Auch kleinster Feinstaub ist gesundheitsschädlich. Vor diesem Hintergrund hat die Weltgesundheitsorganisation WHO im September 2021 neue globale Luftgüteleitlinien mit strengeren Werten verabschiedet. Auch Lüneburg überschreitet in der Heizperiode oft diese Werte.

Deutschland: Über 50.000 Todesfälle im Jahr 2019 durch Feinstaub

Laut WHO ließen sich weltweit „nahezu 80 % der Todesfälle im Zusammenhang mit [dem feineren Feinstaub] vermeiden, wenn die derzeitige Belastung durch Luftverschmutzung auf die in den Leitlinien vorgeschlagenen Werte gesenkt“ würde.

Allein in Deutschland starben 2019 nach Schätzungen der Europäischen Umweltagentur ca. 53.800 Personen vorzeitig aufgrund der zu hohen Feinstaubbelastung (Quelle: ZDF).

Was sollte man machen, wenn man trotzdem mit Holz heizen will?

Beim Heizen mit Holz sollte die Emission von Feinstaub so gering wie möglich sein. Sogar neue marktübliche Öfen stoßen beim Zulassungstest im Labor deutlich mehr Feinstaub und Ruß aus als ein 20 Jahre altes Dieselauto.
Übermäßiger Rauch und Geruch beim Heizen mit Holz sind Hinweise auf Fehlbedienung oder gar Brennstoffmissbrauch.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) empfiehlt deshalb nur Holzöfen zu betreiben, die den strengen Anforderungen des Blauen Engels für Kaminöfen bzw. für Filter oder Staubabscheider genügen.

Tipps zum Heizen mit Holz

  • Deutsche Umwelthilfe (DUH): “Wie heize ich mit Holz richtig?” – PDF-Datei – mehr
  • Umweltbundesamt: Ratgeber zum richtigen und sauberen Heizen – PDF-Datei – mehr
  • Blauer Engel: Umweltfreundliche Staubabscheider
    Bei Holzfeuerungen können Staubabscheider eingesetzt werden, um die bei der Verbrennung entstehenden Staubpartikel zu reduzieren und damit auch die besonders gesundheitsschädlichen Feinstäube deutlich zu mindern – mehr

Besser Energie sparen als mit Holz zuheizen

Zu bedenken ist, dass insbesondere bei der Verbrennung von Holzbrennstoffen aus nicht-nachhaltiger Forstwirtschaft fast doppelt so viel CO2 freigesetzt wird wie beim Einsatz von Gas.

In Krisenzeiten ist das Überdenken langjähriger Gewohnheiten notwendig. Energiesparen – etwa durch Verminderung der Raumtemperatur und der entsprechenden Einstellung der Vorlauftemperatur der Gasbrenner – ist die vernachlässigte Säule der Energiewende und muss jetzt mit voller Kraft vorangetrieben werden.

Mehr Information und Kontakt

  • Zitierte Quellen und viele wissenswerte Informationen zum Heizen mit Holz:
    BUND Regionalverband Elbe-Heide: https://www.bund-elbe-heide.de/lueneburg/heizen-mit-holz/
  • Auch interessant: tagesschau.de – 240.000 Tote in der EU durch Feinstaub (24.11.2022)
    “Schadstoffe in der Luft … seien einer der Hauptgründe für frühzeitige Todesfälle und Erkrankungen. Herzkrankheiten und Schlaganfälle seien am häufigsten die darauf zurückgehende Todesursache, gefolgt von Lungenkrebs und anderen Lungenkrankheiten.” – mehr


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr