Wald und Wiese im Herbst. Foto: Lüne-Blog.

Neues Bundes-Förderprogramm: Wald soll klimaresistent werden

Wer Wald besitzt oder bewirtschaftet, kann jetzt Mittel aus einem neuen, millionenschweren Förderprogramm beantragen. Dafür muss man sich verpflichten, Kriterien für ein klimaangepasstes Waldmanagement einzuhalten. Beispiel: Schutz von Totholz, Habitatbäumen und des Wasserbestands.


Mitteilung von: Büro Dr. Julia Verlinden
Am: 14.11.2022
Online: https://www.bmel.de/DE/themen/wald/klimaangepasstes-waldmanagement.html
Foto: Lüne-Blog.


Neues Förderprogramm für klimaresistente Wälder

Über ein bundesweites Förderprogramm können für “Klimaangepasstes Waldmanagement” ab sofort und bis Jahresende 200 Millionen Euro abgerufen werden. Insgesamt stehen für den ökologischen Waldumbau bis 2026 bis zu 900 Millionen Euro bereit.

“Den Waldbesitzern geben wir damit für diese wichtige Zukunftsaufgabe jetzt eine verlässliche Perspektive”, stellt Julia Verlinden, Bundestagsabgeordnete für Lüneburg und Lüchow-Dannenberg und stellv. Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fest.

Julia Verlinden: Wälder brauchen Hilfe, um sich der Klimakrise anzupassen

„Die Klimakrise schlägt immer größere Schneisen in unsere Wälder”, so Verlinden. „Dürre, Hitze und vermehrtem Insektenbefall haben die geschwächten Bäume in unserer Region nichts mehr entgegenzusetzen. Unsere Wälder brauchen deshalb unsere Hilfe, um sich an die Folgen der Klimakrise anpassen zu können.

Mischwald statt Monokulturen

Biodiversität und Strukturreichtum sind Grundvoraussetzung dafür, dass sich unsere Waldökosysteme an ein geändertes Klima anpassen können. Stark und resilient sind Wälder vor allem dann, wenn in ihnen mehrere Baumarten verschiedener Altersstufen wachsen. Es geht also um gesunden Mischwald statt um anfällige Monokulturen.

Mischwälder halten mehr Wasser im Boden, lassen natürliche Anpassungsprozesse als Reaktion auf den Klimawandel zu und speichern Kohlenstoff in Holz und Boden.

Intakter Lebensraum und Ort zum Erholen

Damit schützen wir das Klima und leisten einen Beitrag, um unseren Wald in Lüneburg und Lüchow-Dannenberg lebendig zu halten. Für Tiere und Pflanzen bedeutet das einen intakten Lebensraum und für Menschen einen Ort zum Erholen.

Zudem liefern nur gesunde Wälder verlässlich den nachwachsenden Rohstoff Holz.

Gefördert werden Betriebe, die ihre Wälder nach Kriterien bewirtschaften, die sowohl über den gesetzlichen Standard als auch über bestehende Zertifizierungen wie PEFC und FSC nachweislich hinausgehen. Mit dem Wald-Klima-Paket führt das BMEL eine langfristige Förderung ein, mit der zusätzliche Klimaschutz- und Biodiversitätsleistungen finanziert werden.“


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr