Metronom, Zug, Bahn. Foto: Erich Westendarp, Pixabay.

Busse im Landkreis: Anpassung an Metronom-Baustellen-Fahrplan – Buslinie 5700 kommt wieder nach Oerzen

Aufgrund von Bauarbeiten fährt der Metronom ab 10. Juni bis August 2022 nur noch einmal stündlich. Der Landkreis Lüneburg passt die Busfahrpläne entsprechend an. Wichtig: Schülerverkehr und Stadtbusse in Lüneburg sind nicht betroffen. Und: In Oerzen und Neu-Oerzen fährt ab dem 25. August wieder die Buslinie 5700.


Mitteilung von: Landkreis Lüneburg
Am: 02.06.2022
Online: mehr


Neue Busfahrpläne ab 11. Juni 2022: Abgestimmt auf Baustellen-Fahrplan Hamburg – Lüneburg – Celle

Zwischen Lüneburg und Hamburg Hbf kommt es “ab dem 11. Juni bis zum 15. Juli zu massiven Beeinträchtigungen … Die Arbeiten sind Teil umfassender Baumaßnahmen auf der genannten Strecke, die insgesamt bis Ende September andauern”, so die Information von Metronom (mehr).

Nur noch stündliche Schienenverbindung zwischen Hamburg-Lüneburg-Uelzen

Metronom bietet daher jede Stunde nur eine Zugverbindung pro Richtung an. Die Züge der Linie RE3 halten zusätzlich in Bardowick und Radbruch. Dadurch verlängert sich die Gesamtfahrzeit nach Hamburg und zurück.  Zudem gibt es zum Teil Abweichungen in der Fahrzeit von bis zu zehn Minuten. Damit kann es sein, dass Anschlüsse an andere Züge nicht erreicht werden.

Für die entfallenden Zugverbindungen wird in der Zeit vom 11. Juni bis mindestens zum 5. August 2022 ein Schienenersatzverkehr mit dem Bus eingerichtet.

Damit Bus und Bahn weiterhin zusammenspielen, passen Landkreis Lüneburg und KVG die Busfahrpläne an. Sie gelten ab dem 10. Juni bis mindestens 5. August 2022. Die neuen Fahrpläne sind ab dem 8. Juni 2022 abrufbar bei

Hauptbuslinien im Landkreis abgestimmt auf neue Abfahrzeiten der Züge

Für alle Bus-Nutzer gilt daher: Fahrzeiten checken. Die Zeiten der Hauptbuslinien im Landkreis werden auf die neuen Abfahrzeiten der Züge ausgerichtet. „Unser Ziel ist es, vor allem für Pendlerinnen und Pendler gute Busanschlüsse zu schaffen – sowohl zu den Bahnen als auch zu anderen Bussen. Außerdem soll es keine Änderungen in der Schülerbeförderung geben“, erklärt Stefan Borchers vom Fachdienst Mobilität des Landkreises Lüneburg.

Landkreis und KVG haben keinen Einfluss auf die Baumaßnahmen der Bahn, die allerdings große Folgen auf den ÖPNV der Region haben. Aber: Der Landkreis will die Auswirkungen auf die Bürger möglichst gering halten.

Wichtig: Eigene Verbindungen checken – Stadtbusse und Schülerbeförderung fahren unverändert

„Wir passen aktuell die Fahrpläne so an, dass zum Beispiel auch weiterhin die frühen Bahnabfahrten Richtung Hamburg um 5:26 Uhr erreicht werden. Wir raten jedem dringend, sich die neuen Fahrpläne anzuschauen und die persönlichen Fahrzeiten anzupassen“, sagt Stefan Borchers. Fest steht: Es gibt aktuell keine Änderung bei den Stadtbussen oder der Schülerbeförderung.

Neue Bus-Fahrpläne – weitere Infos:


Statt RufMobil: Buslinie 5700 zwischen Oerzen und Neu Oerzen und Lüneburg kommt zurück

Statt mit dem RufMobil werden die Orte Oerzen und Neu Oerzen künftig wieder an die Buslinie 5700 angebunden. Nach den Sommerferien, ab dem 25. August 2022, fährt der HVV-Bus stündlich von Amelinghausen über Drögennindorf und Oerzen nach Lüneburg und zurück.

Damit fährt die RufMobil-Linie 5752, die im Dezember 2021 eingeführt wurde, Oerzen und Neu Oerzen nicht mehr an. Mit der erneuten Anbindung an die Buslinie Amelinghausen – Lüneburg entfällt die Verbindung mit dem RufMobil 5752 von Oerzen und Neu Oerzen nach Embsen.

RufMobil sollte Verbesserungen bringen …

Die Idee hinter dem RufMobil-Test in Oerzen und Neu Oerzen war: Die Buslinie 5700 ist schneller, weil weniger Haltestellen angefahren werden. Gleichzeitig bringt ein RufMobil in kleineren Orten mehr Flexibilität – zum Beispiel mit Fahrten auch am Wochenende oder der Mitnahme von Fahrrädern.

„Nach aktuellen Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger in Oerzen und Neu Oerzen haben wir uns entschieden, das RufMobil auf dieser Strecke einzustellen“, sagt Stefan Borchers vom Fachdienst Mobilität des Landkreises Lüneburg.

… stieß aber auf Kritik

Kritik gab es unter anderem an der Ausschilderung der Haltestellen und dem Anmeldevorlauf. „Wir haben im Dezember den Test mit dem RufMobil gestartet. Die Alternative hat allerdings in der Praxis für die Einwohnerinnen und Einwohner dort nicht gut funktioniert. Nach den Sommerferien fährt die regionale Hauptlinie 5700 daher wieder durch die Orte.“
In der Zeit bis zum 25. August werden die Fahrpläne erstellt und durch das Genehmigungsverfahren gegeben.

Aus Erfahrungen lernen und Rufmobil-System künftig optimieren

„Die RufMobile sind grundsätzlich sinnvoll, um den Öffentlichen Nahverkehr auch in kleineren Orten in der Region anbieten zu können“, erläutert Stefan Borchers. „Daher werden wir unter anderem im anstehenden Mobilitätsgutachten an der Optimierung des RufMobil-Systems arbeiten.“

Hier können die Erfahrungen aus der Testphase in Oerzen und Neu Oerzen sinnvoll eingebracht werden. „Wir nehmen Bedenken, Kritik und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst“, betont Stefan Borchers. „Sie helfen uns, den Verkehr optimal zu planen.“


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr