Elbe. Foto: Sven Lachmann, Pixabay.

CDU Nord-Ost-Niedersachsen: Elbbrücke Darchau und Hochwasserschutz voranbringen

Den Bau der Elbbrücke Darchau und den Ausbau des Hochwasserschutzes in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Lüneburg entsprechend den aktuellen Berechnungen – das fordert der CDU-Bezirksverband Nord-Ost-Niedersachsen in der Hitzackeraner Erklärung vom 29. Oktober 2022.


Mitteilung von: CDU Kreisverband Lüneburg
Am: 31.10.2022
Online: https://www.cdu-lueneburg.de/


Hitzackeraner Erklärung zu Elbbrücke Darchau und Hochwasserschutz an der Mittelelbe

Bei der Vorstandsitzung des CDU-Bezirksverbands Nord-Ost-Niedersachsen am 29. Oktober 2022 in Hitzacker wurden zwei Themen aus dem Landkreis Lüneburg intensiv diskutiert: Der Bau der Elbbrücke zwischen Darchau und Neu Darchau und wieweit der Hochwasserschutz an der Elbe ausreichend ist.

In der Hitzackeraner Erklärung nimmt der Bezirksverband Stellung. Gefordert werden der Bau der Elbbrücke und der Ausbau des Hochwasserschutzes in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Lüneburg entsprechend den aktuellen Berechnungen.

 1. Bau der Elbbrücke Neu Darchau unterstützen

Der CDU-Bezirksverband Nord-Ost-Niedersachsen begrüßt die Pläne zum Bau der Neu Darchauer Brücke und fordert die neue Niedersächsische Landesregierung auf, dieses Projekt weiter zu unterstützen!

Begründung:

Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 ist die Errichtung einer festen Elbquerung zwischen Neu Darchau im Landkreis Lüchow-Dannenberg und Darchau im Landkreis Lüneburg in der Diskussion.

Darchau liegt im Gebiet des Amtes Neuhaus und somit auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Das Gebiet Neuhaus ist damit Beitrittsgebiet i. S. d. Art. 3 des Einigungsvertrages. Es wurde erst im Zuge einer Umgliederung vom 30.06.1993 in das Land Niedersachsen integriert.

Das Land Niedersachsen unterstützt seit mehr als einem Jahrzehnt das Vorhaben eines Brückenbaus und hat sich danach wiederholt gegenüber dem Bund und dem Land Mecklenburg-Vorpommern für einen Bau und eine anteilige Finanzierung eingesetzt. Die Notwendigkeit einer festen Flussquerung als Regionallösung zwischen Darchau und Neu Darchau spiegelt sich zudem in der Aufnahme in das Landes-Raumordnungsprogramm Niedersachsen wider.

Eine dortige Elbbrücke sichert jeden Tag Mobilität und bietet einen zuverlässigen Weg zu Arbeitsstätten, Einkaufsmöglichkeiten und Schulen sowie für Rettungskräfte. Durch den Wegfall der Fährkosten würden die Wirtschaftsbetriebe und Einwohner finanziell entlastet. Zudem sind lange Umwege bei Fährausfällen nicht mehr notwendig.

Eine Brücke wäre auch ein Beitrag zum Klimaschutz, weil man den Treibstoffverbrauch und damit auch die Schadstoffbelastungen verringern würde/könnte.

 2. Hochwasserschutz an der Mittel-Elbe an Gegebenheiten anpassen

Der CDU Bezirksverband Nord-Ostniedersachsen fordert die Niedersächsische Landesregierung auf, den Ausbau des Hochwasserschutzes an der Mittel-Elbe umgehend nach den wissenschaftlichen Erfordernissen fertigzustellen!

Begründung:

Das Hochwasser im Juni 2013 hat gezeigt, dass besiedelte Gebiete der Landkreise Lüchow-Dannenberg und Lüneburg nicht ausreichend vor einem Hochwasser der Elbe und der damit verbunden Hochstauungen der Zuflüsse geschützt sind.

Bereits am 13. November 2008 wurde von den Staatssekretären der Elbeanrainerländer ein maßgebender Bemessungsabfluss für ein 100-jähriges Hochwasser von 4.545 m/s³ am Pegel Wittenberge festgelegt. Auf dieser Basis hat die Bundesanstalt für Gewässerkunde im Jahr 2009 (Bericht Bfg 1650) auf Basis einer eindimensionalen Berechnung eine neue Bemessungsspiegellage für Niedersachsen ermittelt, die im Mittel um 50 Zentimeter höher als die bisherige Wasserspiegellinie für den niedersächsischen Bereich der unteren Mittelelbe liegt.

Sämtliche Ausbaumaßnahmen, die aktuell umgesetzt werden sowie in den letzten Jahren umgesetzt worden sind, haben die Festlegung aus dem Jahr 2008 noch nicht berücksichtigt. Deshalb besteht ein erheblicher Handlungsbedarf!

Information: CDU-Bezirksverband Nord-Ost-Niedersachsen

Der CDU-Bezirksverband Nord-Ost-Niedersachsen ist ein Zusammenschluss der CDU Kreisverbände Celle, Gifhorn, Harburg-Land, Heidekreis, Lüchow-Danneberg, Lüneburg, Uelzen und Wolfsburg und vertritt damit auf Landesebene ein Gebiet, in dem über eine Million Menschen leben.

Aus dem Landkreis Lüneburg gehören neben Felix Petersen als stimmberechtigtem Vorstandsmitglied auch Anna Bauseneick und Steffen Gärtner jeweils als beratende Mitglieder dem Bezirksvorstand an.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr