St. Martin. Foto: Jeyaratnam Caniceus , Pixabay.

Laternenumzüge am Martinstag, 11. November 2022

Der römische Offizier Martinus wurde zum Vorbild, weil er seinen warmen Mantel mit einem Bettler teilte. Zur Erinnerung wird alljährlich am 11. November der Martinstag begangen, bei uns oft mit Laternenumzügen. In Sumte laden DRK, ASB und der Landkreis ein zum Umzug mit den Bewohner:innen der Notunterkunft.


Mitteilung von: Landkreis Lüneburg
Am: 2.11.2022
Online: mehr


Martinuskirche Deutsch Evern: Anspiel und Laternenumzug

Zu einem Anspiel zum Namenspatron St. Martin mit anschließendem Laternenumzug und Lagerfeuer lädt die Martinuskirche in Deutsch Evern ein. Treffen ist am Freitag, 11. November 2022, bei der Kirche, Am Hengstberg 9, 21407 Deutsch Evern.

Martin-Luther-Gemeinde Lüneburg: Laternenfest

Am 11. November 2022, um 15:00 Uhr, werden gemeinsam in der Martin-Luther-Kirche, Bardowicker Wasserweg 25 in Lüneburg Zeltberg, Laternen gebastelt. Mit den fertigen Laternen startet um 16:30 Uhr der Laternenumzug. Beim Treffen am Feuerkorb oder im Gemeindesaal anschließend gibt es Kinderpunsch, Bratwurst vom Grill, Matschbrötchen und andere Leckereien.

Freiwillige Feuerwehr: Laternenumzüge in Lüneburg und Häcklingen

Die Freiwillige Feuerwehr veranstaltet Laternenumzüge in Lüneburg am 4. November und in Häcklingen am 5. November 2022. Mehr Information: mehr

Gemeinsamer Laternenumzug in Sumte am 11. November 2022

Freitag, 11. November 2022, 17:00 Uhr – Unterkunft für Geflüchtete, Kirchweg, Sumte, Amt Neuhaus

Eine schöne Tradition im dunklen November: Kinder erleuchten mit ihren Laternen die tristen Abende. Am Freitag, dem 11. November 2022, feiern Geflüchtete, die in Sumte wohnen, und alle Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neuhaus diese schöne Tradition zusammen.

Organisiert wird der Laternenumzug am Martinstag vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dem Landkreis Lüneburg. Start ist um 17 Uhr an der Unterkunft, Kirchweg in Sumte.

Mit Posaunenchor und Freiwilliger Feuerwehr – anschließend Bratwurst und Getränke

Es wird ein stimmungsvoller Abend: Ein Posaunenchor und die Freiwillige Feuerwehr Sumte begleiten das Lichtermeer durch die Sumter Straßen. Zum Abschluss laden ASB, DRK und der Landkreis zu Bratwurst und Getränken ein.

„Bei uns in Sumte kommen Menschen an, die aus der Not geflohen sind. Sie bekommen ein erstes Dach überm Kopf und finden nach Tagen oder Wochen auf der Flucht erstmals Ruhe“, beschreiben Sebastian Hahn vom ASB und Holger Pilch vom DRK, die die Einrichtung leiten. „Wir geben ihnen einen Einblick in das Leben in Deutschland. Dazu gehören auch Traditionen.“

Laternelaufen kenne in Deutschland wohl jedes Kind, ergänzt Christopher Schäfer vom Landkreis Lüneburg. „Was bei unserem Laternenumzug besonders wichtig ist: Hier kommen Erwachsene und Kinder aus dem gesamten Amt Neuhaus zusammen.“

Viel ehrenamtliches Engagement – weiterhin Interessierte gesucht

Viele der Aktionen für Geflüchtete sind nur durch ehrenamtliches Engagement möglich: Freiwillige bieten Deutschkurse an, spielen mit den Kindern, helfen bei Behördenfragen oder erklären Straßenverkehrsregeln.

ASB und DRK suchen daher weiterhin Ehrenamtliche, die die Arbeit in Sumte unterstützen, zum Beispiel bei Spiel-Aktionen, Fußballtraining, Ausflügen oder einfachen handwerklichen Tätigkeiten.

Interessierte melden sich am besten per E-Mail an s.hahn@asb-kv-lueneburg.de (Sebastian Hahn) oder kbl2@drk-lueneburg.de (Holger Pilch).

Hintergrund

Die Unterkunft im ehemaligen Bürodorf in Sumte wurde vom Landkreis Lüneburg im März 2022 eingerichtet, um schnell viele Geflüchtete unter anderem aus der Ukraine aufzunehmen und ihnen vorübergehend eine sichere und ruhige Anlaufstelle bieten zu können. Den Kommunen wird damit Zeit verschafft, um dauerhaften und angemessenen Wohnraum für die vor dem Krieg geflohenen Menschen zu finden.

Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner zogen am 22. März 2022 ein. Inzwischen haben dort 1.200 Menschen aus der Ukraine, aber auch aus anderen Ländern, gewohnt.

  • Landkreis Lüneburg: Allgemeine Informationen zur Ukraine-Hilfe – mehr

Wikipedia: Martin von Tours

Martin von Tours ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche. Ab 334 war Martin als Soldat der Reiterei der Kaiserlichen Garde in Amiens stationiert. Die Episode der Mantelteilung ist in dieser Zeit angesiedelt.

Die Gardesoldaten trugen über dem Panzer einen weißen Überwurf aus zwei Teilen, der im oberen Bereich mit Schaffell gefüttert war. An einem Tag im Winter begegnete Martin am Stadttor von Amiens einem armen, unbekleideten Mann. Außer seinen Waffen und seinem Militärmantel hatte Martin nichts bei sich. Da teilte er seinen Mantel mit dem Schwert und gab eine Hälfte dem Armen.

In der folgenden Nacht sei ihm dann im Traum Christus erschienen, bekleidet mit dem halben Mantel, den Martin dem Bettler gegeben hatte. Im Sinne des Bibelwortes „Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet … Was ihr getan habt einem von meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan“ (Matthäus 25,35–40) erweist sich Martin hier als Jünger Jesu.

Weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_von_Tours


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr