Buch, vorlesen. Foto: un-perfekt, Pixabay.

Lüneburg: Lesung mit zwei Heine-Stipendiat:innen am 27. September 2022

Als Heinrich-Heine-Stipendiat:in wird man drei Monate nach Lüneburg eingeladen. Am Dienstag, 27. September 2022, lesen im Heinrich-Heine-Haus die Stipendiat:innen Deniz Ohde und Yannic Han Biao Federer aus ihren Büchern “Streulicht” und “Tao”. Yannic Han Biao Federer wohnt derzeit in Lüneburg.


Mitteilung von: Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am: 14.09.2022
Online: https://www.literaturbuero-lueneburg.de/programm


Heine-Tandem: Deniz Ohde und Yannic Han Biao Federer lesen am 27. September 2022

Dienstag, 27.09.22, 19:30 Uhr – Heinrich-Heine-Haus, Am Ochsenmarkt 1a, Lüneburg

Am Dienstag, 27. September 2022, lesen im Heinrich-Heine-Haus die Heine-Stipendiat*innen Deniz Ohde und Yannic Han Biao Federer aus ihren Büchern “Streulicht” und “Tao”. Martina Sulner, freie Journalistin und Mitglied des Literarischen Beirats des Literaturbüros, stellt die beiden um 19:30 Uhr im Heinrich-Heine-Haus vor.

Das Heinrich-Heine-Stipendium besteht in einem Aufenthalt von jeweils drei Monaten in der Stipendiatenwohnung im Anbau des Hauses.

Yannic Han Biao – aktuell in der Stipendiatenwohnung

Seit Anfang September bewohnt Yannic Han Biao Federer die Stipendiatenwohnung. Er hatte sich für das Stipendium mit seinem Debütroman „Und alles wie aus Pappmaché“ beworben. Für einen Auszug aus dem Roman erhielt er 2019 den 3sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb.

In diesem Frühjahr ist sein zweiter Roman „Tao“ erschienen und wurde mit dem Bayern 2-Wortspiele-Literaturpreis ausgezeichnet. Zwischen der deutschen Provinz und dem zerrissenen Hongkong von heute erzählt Federer von Herkunft und Zugehörigkeit, Liebe und Verlust.

Yannic Han Biao Federer, geboren 1986 in Südbaden, studierte Germanistik und Romanistik in Bonn, Florenz und Oxford. Mit dem Roman „Und alles wie aus Pappmaché“ debütierte er 2019 bei Suhrkamp Nova.

Er ist freischaffen­der Autor und Literaturvermittler sowie Lehrbeauftragter an der Universität Bonn. Dort leitet er das Seminar „Werkstatt Literarisches Schreiben“. Für den Deutschlandfunk Büchermarkt schreibt er Rezensionen, für den WDR- und SWR-Hörfunk Radio-Essays.

Deniz Ohde – von Januar bis Ende März 2022 in Lüneburg

Ausgezeichnet ist auch der Debütroman von Deniz Ohde „Streulicht“. Das Buch stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2020 und wurde mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung und dem aspekte-Literaturpreis für das beste Debüt des Jahres ausgezeichnet. Eine junge Frau, ein Arbeiterkind, erfährt die Kluft zwischen Bildungsversprechen und erfahrener Ungleichheit und versucht, sich von der verinnerlichten Abwertung zu befreien.

Ohde war von Januar bis Ende März 2022 in Lüneburg.

Deniz Ohde, geboren 1988 in Frankfurt am Main, studierte Germanistik in Leipzig, wo sie heute auch lebt. 2016 war sie Finalistin des 24. open mike und des 10. poet bewegt Literaturwettbewerbs, 2017 Stipendiatin des 21. Klagenfurter Literaturkurses. 2020 veröffentlichte sie ihren Debütroman „Streulicht“ im Suhrkamp Verlag.

Die Lesung wird von der Sparkassenstiftung Lüneburg und dem Lüneburgischen Landschaftsverband gefördert.

Weitere Informationen

Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am Ochsenmarkt 1a, 21335 Lüneburg
Tel.: 04131-3093687 // Fax: 04131-3093688
E-Mail: literaturbuero@stadt.lueneburg.de
Online: literaturbuero-lueneburg.de

LünepediaLünepedia: Literaturbüro Lüneburg

Das Literaturbüro Lüneburg ist die zentrale Institution für Literaturförderung und -vermittlung im Lüneburger Raum. Es hat seinen Sitz im historischen Heinrich-Heine-Haus am Marktplatz.

Im Mittelpunkt des Veranstaltungsprogramms steht die Gegenwartsliteratur. Über 30 Abendveranstaltungen im Jahr mit deutschen und internationalen Autorinnen und Autoren laden ein zu interessanten Begegnungen und einem regen Austausch über Literatur und über aktuelle gesellschaftspolitische Themen. Mit dem Heinrich-Heine-Stipendium wird der literarische Nachwuchs gefördert. Als Auszeichnung für das Lebenswerk wird jährlich ein Autor / eine Autorin als Ehrengast im Heinrich-Heine-Haus benannt.

Das Junge Literaturbüro bietet Lesungen, Kreativ-Workshops, Schreibwerkstätten und digitale Abenteuer für alle Altersstufen und Schultypen. Das Literaturbüro ist Vorstandsmitglied des Netzwerks Leseförderung Lüneburg und ab 2021 zusammen mit der Ratsbücherei und der Buchhandlung Lünebuch Veranstalter der Lüneburger Kinder- und Jugendbuchwoche.
Quelle: Lünepedia – mehr


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr