Straßenarbeiten, Baustelle. Foto: EsbenS, Pixabay.

Lüneburg baut: Dreimal Straßenbau im Stadtgebiet ab dem 9. Mai 2022

Jetzt, wo es wärmer wird, starten in Lüneburg verschiedene Baumaßnahmen: Der Treppenaufgang zur Eisenbahnüberführung Kloster Lüne wird erneuert, drei Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut und in der Baumstraße im Wasserviertel wird das Pflaster neu verlegt.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Am: 06.05.2022
Online: mehr


1. Goseburg: Treppenaufgang zur Eisenbahnüberführung wird ab 9. Mai 2022 saniert

HANSESTADT LÜNEBURG. – Umfangreich saniert wird ab 9. Mai der auf der Goseburg-Seite gelegene Treppenaufgang zur Eisenbahnüberführung in Richtung Kloster Lüne. Am Montag, 9. Mai 2022, wird die Baustelle vor Ort eingerichtet, am Tag darauf starten die Arbeiten. Sie dauern voraussichtlich bis zum 1. Juni. Es ist mit Behinderungen zu rechnen.

Behelfstreppenturm eingerichtet

Die Betonstufen an dem alten Treppenaufgang, der an der Straße Auf der Hude / Ecke Goseburgstraße liegt, sind verwittert und baufällig. Die Hansestadt lässt die Stufen darum abreißen und erneuern. Damit die Querung dennoch weiter zur Verfügung steht, richtet die Stadt nebenan auf dem Sandparkplatz einen Behelfs-Treppenturm ein.

Für die Arbeiten auf der Ecke wird die Straße halbseitig gesperrt, der Verkehr wird über eine Baustellenampel geregelt.  Da vor allem auch Kinder die Überführung nutzen, wenn sie die Grundschule Lüne oder die Kita am Lüner Weg ansteuern, wird es am Anfang und am Ende der Baustelle signalisierte Fußgänger-Überwege geben.

2. Stadt baut weitere Haltestellen um: Start beim „Eintracht Sportplatz“ am 9. Mai 2022

(sp) Lüneburg. Ab Montag, 9. Mai 2022, setzt die Hansestadt den barrierefreien Umbau von drei weiteren Bushaltestellen fort: beginnend mit der Bushaltestelle „Eintracht Sportplatz“ an der Lüneburger Straße vor dem Garberscenter.

Danach geht es auf der gegenüberliegenden Seite direkt am Sportplatz weiter, bevor als letzte Maßnahme aus dem aktuellen Haltestellenprogramm 2021 die Busbucht Johanna-Stegen-Straße an der Sporthalle der Hermann-Löns-Grundschule verlängert und barrierefrei umgebaut wird. Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich bis mindestens Mitte Juni dauern.

Einschränkungen für den Verkehr

In dieser Zeit gibt es für Verkehrsteilnehmer:innen folgende Einschränkungen: Die jeweils am Baufeld gelegene Fahrspur wird gesperrt und der Fahrzeugverkehr im Baustellenbereich einspurig mithilfe von mobilen Ampeln geführt.

Am Garberscenter und an der Bushaltestelle Johanna-Stegen-Straße ist außerdem die Sperrung des jeweils anliegenden Gehweges erforderlich. Fußgänger:innen nutzen bitte die gegenüberliegende Straßenseite bzw. beim Garbercenter den Ausgang zum Häcklinger Weg. Der Arbeitsbereich an der Baustelle an der Straße Vor dem Neuen Tore kann über die Johann-Stegen-Straße sowie Im Grimm umlaufen werden.

Fahrgäste im ÖPNV: Ersatzhaltestellen eingerichtet

Aufgrund der Bauarbeiten können die betroffenen Haltestellen nicht angefahren werden. Es werden jeweils nahe gelegene Ersatzhaltestellen eingerichtet: Bei den Haltestellen „Eintracht Sportplatz“  stadtauswärts an der Lüneburger Straße 2 und stadteinwärts gegenüber dem Grundstück Soltauer Allee 22 (am Sportplatz). Für die Haltestelle Johanna-Stegen Straße wird eine Ersatzhaltestelle am Parkplatz der Sporthalle eingerichtet.

Die Hansestadt Lüneburg baut vorrangig Haltestellen um, die noch nicht den Anforderungen an die Barrierefreiheit genügen, die dringend saniert werden müssen oder schlecht anzufahren sind. Bei der Priorisierung haben Haltestellen mit hohem Fahrgastaufkommen Vorrang.

3. Altstadt: Mängel in der Baumstraße werden beseitigt – Start ab 9. Mai 2022

HANSESTADT LÜNEBURG. Es ist ein Ärgernis, das nun endlich behoben werden soll. Die Baumstraße im westlichen Wasserviertel war Anfang 2021 saniert worden, konnte aber bis heute nicht von der Stadt abgenommen und für den Verkehr freigegeben werden. “Wir waren nicht zufrieden mit den dort durchgeführten Arbeiten”, erklärt Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin Straßenbau bei der Hansestadt. Das betraf nicht nur die Qualität der Pflasterarbeiten, sondern auch die Verkehrssicherheit.

Notgedrungen zur Fußgängerzone erklärt

Aus diesem Grund war die Baumstraße zuletzt zur Fußgängerzone erklärt worden und nur für den Anliegerverkehr freigegeben. Jetzt steht – nach längeren Verhandlungen – fest: Die Baufirma wird das Pflaster im Straßenraum erneut aufnehmen und verlegen sowie die Gehwege höhenmäßig an die Bordsteine angleichen, um Stolpergefahren zu beseitigen. Starten soll die Baumaßnahme voraussichtlich am Montag, 9. Mai 2022. Die Stadt rechnet mit einer rund dreiwöchigen Bauzeit.

“Es tut uns leid, dass dadurch erneut Unannehmlichkeiten für die Anwohnerinnen und Anwohner entstehen”, so Hesebeck. Die Stadt hoffe sehr, dass die Maßnahme nun dauerhaft und mit gutem Endergebnis abgeschlossen werden könne.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr