Notunterkunft in Turnhalle. Beispielfoto, licel, Pixabay.

Hansestadt erweitert Notunterkünfte – Infoveranstaltung im Hanseviertel am 14. November 2022

Für rund 1000 Geflüchtete muss die Hansestadt Lüneburg bis Ende März 2023 Unterkunftsmöglichkeiten finden. So der aktuelle Planungsstand in Niedersachsen. Im Hanseviertel werden zwei Sporthallen zu Notunterkünften. Dort gibt es am 14. November 2022 eine Infoveranstaltung. Solche Veranstaltungen sind generell bei der Einrichtung größerer Unterkünfte geplant.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Am: 14.10.2022
Online: mehr
Foto: Notunterkunft in Turnhalle. Beispielfoto, Pixabay.


Hansestadt schafft weitere Unterkünfte und stockt Plätze auf

Rund 1000 Geflüchtete wird die Hansestadt Lüneburg laut aktuellem Planungsstand in Niedersachsen bis voraussichtlich Ende März 2023 aufnehmen und unterbringen müssen.

Möglichkeiten dafür sollen auch weiterhin möglichst dezentral über das Stadtgebiet verteilt entstehen, darauf hatte sich der Rat in seiner jüngsten Sitzung verständigt. Sowohl im Rat als auch im Verwaltungsausschuss (11./12. Oktober 2022) fielen in dieser Woche zahlreiche Entscheidungen, die darauf abzielen, zusätzliche (Not-)Unterkünfte zu schaffen bzw. Plätze in bestehenden Unterkünften aufzustocken.

Dabei können Notunterkünfte in den Sporthallen nur eine befristete Notlösung sein. Darauf wies Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch mehrfach hin.

Geplante Unterkünfte im Überblick

Gemeinschaftsunterkunft für ca. 30 Personen am Ebelingweg

Voraussichtich ab November 2022 beziehen Geflüchtete eine Container-Anlage, die die Hansestadt Lüneburg vom MTV Treubund übernimmt und als kleine Gemeinschaftsunterkunft umbaut. In der Anlage war zuvor die Sport-Kita des Vereins untergebracht.

Gemeinschaftsunterkunft für bis zu 100 Personen an der Bockelmannstraße

Auf dem Bolzplatz des ESV-Sportplatzes (Eisenbahner Sport Verein Lüneburg e.V.) wird voraussichtlich für drei Jahre eine Gemeinschaftsunterkunft entstehen. Die Fläche, über die der Verein und die Stadt im Gespräch sind, liegt südlich des eigentlichen Sportplatzes. Der Sportbetrieb soll nicht beeinträchtigt werden. Aktuell laufen vorbereitende Untersuchungen. Die Container sind ausgeschrieben.

Notunterkunft (Container) für bis zu 180 Personen am Bargenturm

Die vorbereitenden Untersuchungen für die gegenüber dem Familienzentrum Plus gelegene Fläche sind soweit abgeschlossen. Dort befindet sich aktuell ein Parkplatz. Die Container sind ausgeschrieben. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 soll die Anlage bezugsfertig sein.

Notunterkunft in den Sporthallen im Hanseviertel (bis zu 300 Personen)

Wie berichtet, werden die beiden Sporthallen nach und nach als Notunterkunft hergerichtet. VA und Rat haben jetzt die nötigen Mittel freigegeben, um Sanitärcontainer und Möbel zu beschaffen und den Betrieb auszuschreiben.

Aufstocken der Gemeinschaftsunterkunft Ochtmisser Kirchsteig

Die Gemeinschaftsunterkunft am Ochtmisser Kirchsteig ist seit einigen Jahren im Betrieb, aktuell leben dort etwa 80 Geflüchtete. Diese Zahl könnte sich verdoppeln – aktuell wird geprüft, wie sich das technisch bewerkstelligen lässt.

Im Voraus jeweils Info-Veranstaltungen vor Ort

Vor allem zu den neuen, größeren Unterkünften wird die Hansestadt jeweils vor dem Einzug der ersten Schutzsuchenden Info-Veranstaltungen vor Ort anbieten.

Die Termine werden über die örtlichen Medien sowie die direkten Informationskanäle der Stadt bekannt gegeben.

Mögliche Unterkünfte weiterhin gesucht!

Daneben ist die Verwaltung fortlaufend in Gesprächen, etwa zur Anmietung leerstehender Gewerbehallen, sowie im Austausch mit Vereinen, Verbänden, Institutionen und weiteren Organisationen bezüglich der zeitweisen Umnutzung von Flächen und Gebäuden.

Ansprechpartnerin für konkrete Angebote ist im Rathaus Julia Ellendorff aus der städtischen Bauverwaltung, Telefon (04131) 309-3483, E-Mail: julia.ellendorff@stadt.lueneburg.de.


Info-Abend zur geplanten Notunterkunft im Hanseviertel am 14. November 2022

Montag, 14. November, 19 Uhr, Halle 28, Lübecker Straße
Anmeldung bis Mittwoch, 9. November 2022, an stadt@lueneburg.de

Die Sporthallen im Hanseviertel werden, wie berichtet, zu Notunterkünften für Geflüchtete umgebaut. Dies kann jedoch, wie Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch schon mehrfach betonte, nur eine befristete Notlösung sein.

Zunächst wird die Halle 28 der ehemaligen Schlieffen-Kaserne etwa mit Beginn der Herbstferien 2022 aus der Sportnutzung genommen und so eingerichtet, dass voraussichtlich die ersten Hilfesuchenden dort unterkommen können. Etwas später starten die Vorbereitungen für die benachbarte Halle 27.

Damit sich vor allem Nachbar:innen und Nutzergruppen, aber auch andere Interessierte über die geplante Notunterkunft aus erster Hand informieren können, bietet die städtische Verwaltung einen Informations-Abend an.

Die Veranstaltung findet statt am

  • Montag, 14. November 2022, 19 Uhr, vor Ort in der Halle 28 an der Lübecker Straße.
  • Bitte um Anmeldung bis Mittwoch, 9. November 2022, per Mail an stadt@lueneburg.de
    mit Angabe von Name, Telefonnummer, Adresse und dem Stichwort “Notunterkunft Hanseviertel”.

Sollte die Anzahl der Sitzplätze nicht ausreichen, wird die Stadt Interessierten aus der Nachbarschaft Vorrang einräumen – die Betroffenen bekommen dann nochmal Bescheid.


Mehr zum Thema bei Lüne-Blog

  • Hansestadt Lüneburg: Solidaritätsbonus für private Vermietung ab 1. Oktober 2022 (02.10.2022)
    Einlieger-Wohnung oder WG-Zimmer frei? Die vom Rat beschlossene Wohnraum-Offensive sieht vor, dass Vermieter:innen zusätzlich zur Miete eine einmalige Prämie zwischen 1.500 und 7.500 Euro erhalten, wenn sie Geflüchtete aufnehmen. So will die Stadt Notunterkünfte vermeiden – und sparen. Denn letztlich kommt private Unterbringung deutlich günstiger als Plätze in Notunterkünften.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr