Projekt Jugend gestaltet Zukunft an der IGS Embsen. Foto: Oliver Winzer.

Projektwoche IGS Embsen: Jugendliche beeindrucken Naturpark-Mitarbeiter und Politik

Im Rahmen der Projektwoche “Jugend gestaltet Zukunft” vom 13.-17. Juni 2022 beschäftigten sich die Schüler:innen der IGS Embsen mit Zukunftsfragen rund um Umweltschutz und Klimawandel. Naturpark-Mitarbeiter Robin Marwege war beeindruckt: Den Jugendlichen sei bewusst, dass wir alle etwas ändern müssten – über kosmetisches Kleinklein hinaus.


Mitteilung von: Naturpark Lüneburger Heide
Am: 30.06.2022
Foto: Oliver Winzer


Projektwoche „Jugend gestaltet Zukunft“ in Embsen

Foto: Oliver Winzer. Abschlussveranstaltung in der IGS Embsen.

Im Rahmen einer Projektwoche vom 13. bis 17. Juni 2022 beschäftigten sich die Schüler:innen der Integrierten Gesamtschule Embsen mit drängenden Zukunftsfragen rund um Umweltschutz und Klimawandel.

Unter dem Motto “Jugend gestaltet Zukunft” entwickelten die Jungen und Mädchen konkrete Vorschläge zu Themen wie „Wohin mit dem Müll?“, „Wie geht der Energieverbrauch runter?“, „Was bedeutet Tierwohl?“, „Wie kann man plastikfrei leben?“

Beeindruckendes Engagement der Jungen und Mädchen

Die Projektwoche wurde ermöglicht vom Naturpark Lüneburger Heide über die LEADER-Förderung. Umweltwissenschaftler Robin Marwege war beeindruckt: „Den Jugendlichen ist bewusst, dass sich in unser aller Handeln etwas ändern muss, wenn wir nicht massive Ungerechtigkeiten in Kauf nehmen wollen“, so der Naturpark-Mitarbeiter, der „Jugend gestaltet Zukunft“ in der Region fachlich begleitet.

Die Präsentationen der Schüler:innen zeigten deutlich auf, so Marwege, dass nachhaltige Entwicklung eine Gemeinschaftsaufgabe sei und über kosmetisches Handeln im Kleinen hinausgehen müsse.

Bürgermeister der Samtgemeinde: Einladung an die Jugendlichen zu “politischem Nachmittag”

Im Rahmen der Projektwoche kamen auch Landtagsabgeordnete Barbara Beenen (SPD) und der Samtgemeindebürgermeister von Ilmenau, Peter Rowohlt, zur Schule.

Er sprach spontan eine Gegeneinladung an die Jugendlichen aus: Falls gewünscht, könne es gerne einen politischen Nachmittag geben, um die vielen Anknüpfungsmöglichkeiten an jetzt schon existierende Nachhaltigkeits-Anstrengungen der Samtgemeinde weiter zu besprechen.

Projektwoche “Jugend gestaltet Zukunft” auch an anderen Schulen

Derweil hat auch die Oberschule Salzhausen die Projektwoche „Jugend gestaltet Zukunft“ auf den Stundenplan gesetzt. Dort wurden am 30. Juni 2022 die Abschlusspräsentationen vor Publikum gehalten und boten spannende Einsichten in die Ideen der Jugendlichen.

Ergebnisse der Schüler:innen an der IGS Embsen: Maßnahmen für Nachhaltigkeit im Alltag

An der IGS Embsen entwickelte Maßnahmen:

  • Grüne IT: Ein Filmabend und Vorträge sollen über die Folgen der IT-Nutzung informieren, außerdem wollen die Jugendlichen ausgediente Smartphones sammeln und zum Recycling geben.
  • Nachhaltige Kleidung: Zukünftig soll es einen Nähkurs und einen Upcycling-Kurs geben, an dessen Ende ein Näh-Führerschein steht. So kann kaputte Kleidung ausgebessert werden und neue entstehen.
  • Plastik und Umverpackungen: Hier stehen vielfältige Vorhaben im Raum – unter anderem soll der Schulkiosk wiederbelebt beziehungsweise der geplante Foodtruck nachhaltig ausgestattet werden.
  • Grüne Schule: Jede Klasse soll sich Pflanzen aussuchen, die sie aufzieht. Es geht nach Kriterien wie Gesundheit, Bienenfreundlichkeit, Stickstoff-Bindung oder Artenschutz, und die Fortschritte der Klassen sollen bewertet werden.
  • Nachhaltige Ernährung – nachhaltiger Anbau: Der Schulgarten soll wiederbelebt werden. Die saisonal angebauten Nahrungsmittel wollen die Jugendlichen über den Schulkiosk verkaufen. Das neue Label soll „Keine Kirschen im Winter“ heißen. Was Ernährung angeht wollen die Schüler:innen auch den zu hohen Fleischkonsum in der Gesellschaft thematisieren und eine Informationskampagne rund um Tierhaltung und fleischlose Ernährung starten – und zwar unter einem globalen Blickwinkel.
  • Müllvermeidung in der Landschaft: Hier geht es insbesondere um Mülltrennung und Müllsammelaktionen. Die Schüler:innen wollen mit der Gemeinde und der Feuerwehr zusammenarbeiten.
  • Nachhaltige Mobilitätskonzepte: Die Schüler:innen haben sich in der Projektwoche dafür ausgesprochen, dass in den Familien mehr Fahrrad und weniger Auto gefahren wird. Sie gehen davon aus, dass mit E-Bikes bei allen die Bereitschaft steigt, das zu tun. Es gehe aber nicht darum, dass E-Bikes normale Räder ersetzen. Auch eine Aufklärungskampagne über E-Autos wurde angedacht.
  • Nachhaltiger Tourismus: Die Jugendlichen stellten fest, dass vorhandene Apps in diesem Bereich nicht funktionieren. Sie möchten, dass die Unterkünfte mit Hilfe einer Zahlenskala im Hinblick auf Nachhaltigkeit bewertet werden und empfehlen den hauptberuflichen Touristikern, eine solche Transparenzmaßnahme umzusetzen. Dafür bieten sie ihre Hilfe an.
Fleischverzehr und die Folgen. Tafelanschrift zum Projekt Jugend gestaltet Zukunft, IGS Embsen. Foto: Oliver Winzer.

Fleischverzehr und die Folgen. Tafelanschrift zum Projekt Jugend gestaltet Zukunft, IGS Embsen. Foto: Oliver Winzer.

Über den Naturpark Lüneburger Heide

Der Naturpark Lüneburger Heide ist Modellregion für nachhaltige Entwicklung und wird durch einen gemeinnützigen Verein getragen, in dem sich die drei Landkreise Harburg, Heidekreis und Lüneburg sowie alle Kommunen im Städtedreieck Lüneburg, Soltau und Buchholz engagieren.

Die Aufgaben des Naturparks Lüneburger Heide reichen von der Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen, naturgebundenen Erholung über die regionale Wertschöpfung bis zur Stärkung der Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung und Aktionen zur Pflege der Kulturlandschaft.

Mit einem großen Netzwerk aus vielen Partnerinnen und Partnern setzt der Naturpark seine Aufgaben um. Weitere Infos zum Naturpark Lüneburger Heide, seinen Aufgaben und Angeboten finden Sie auf der Internetseite naturpark-lueneburger-heide.de

Schulprojekt „Jugend gestaltet Zukunft“

Das Schulprojekt „Jugend gestaltet Zukunft“ behandelt im Rahmen einer Projektwoche viele Fragen rund um ein nachhaltiges Leben. Die Antworten auf viele Alltagsfragen kommen dabei von den Schülern selbst: Wohin mit dem Müll? Wie geht der Energieverbrauch runter? Was bedeutet Tierwohl und wie kann man plastikfrei leben?

Innerhalb der Projektwoche kommen Fachleute aus der Praxis – und oft aus der Region – zu den Schüler:innen und diskutieren mit ihnen das, was zuvor in Gruppen erarbeitet wurde. Eine großes Plus des Projekts ist die Wertschätzung, die den Jugendlichen so entgegengebracht wird.

Im Naturpark Lüneburger Heide wurde „Jugend gestaltet Zukunft“ mit Schulen in Bispingen, Embsen, Salzhausen und Melbeck realisiert. Träger des Projektes ist in Zusammenarbeit mit der Uni Hannover das Institut für vernetztes Denken aus Schleswig-Holstein, Projektleiter ist Dr. Oliver Winzer.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr