Landwehr Stehr. Foto: Hans-Helmut Bissem.

Sonntagsgeschichte im Museum am 13. Februar: Die Lüneburger Landwehr

Die Landwehr um Lüneburg war ein undurchdringliches Bauwerk. Warum sie gebaut wurde und welche Rechte und Pflichten damit verbunden waren, berichtet Jürgen Stehr am Sonntag, den 13.02.2022, im Museum Lüneburg. Wegen der großen Nachfrage in der Vorwoche wird der Vortrag wiederholt.


Mitteilung von: Museumsstiftung Lüneburg
Am: 08.02.2022


Die Lüneburger Landwehr. Bau und Zweck eines der wichtigsten Kulturdenkmäler unserer Region

Sonntagsgeschichte im Museum Lüneburg am 13. Februar 2022, 15 Uhr

Aufgrund der großen Nachfrage und begrenzten Platzzahl am 6.2. wird die Sonntagsgeschichte von Jürgen Stehr am 13.2. noch einmal angeboten. Bei seinem Vortrag im Museum Lüneburg fokussiert sich Stehr ganz auf eines der wichtigsten Kulturdenkmäler der Region: Die Lüneburger Landwehr.

Die Landwehr – ein undurchdringliches Bollwerk

Der Satevertrag aus dem Jahre 1392 zwischen dem Fürstenhaus und unter anderem den Städten im Fürstentum Lüneburg erlaubte die Anlegung von Landwehren, damit war die Rechtsgrundlage geschaffen für den Bau der Lüneburger Landwehr. Als selbstbewusste, durch das Salz reiche Stadt, baute Lüneburg daraufhin zwischen 1397 und 1406 die „Alte Landwehr“ im Westen und 1479 bis 1484 die „Neue Landwehr“ im Osten von Lüneburg.
Mit Wallanlagen und Stauteichen wurde ein undurchdringliches Bollwerk errichtet, das nur wenige, mit Warten kontrollierte, Durchfahrten zuließ.

Jürgen Stehr berichtet, auch anhand von Dokumenten, über die Baugeschichte, den Zweck der Landwehr zum Beispiel bei der Durchsetzung des Stapelrechts und die Funktion der Warten. Weiter wird beleuchtet, welche Auswirkung die Lüneburger Landwehr auf die überregionalen Wege in der Umgebung hatte und wo wir heute noch Teile der Landwehr finden.

Treffpunkt: Foyer Museum Lüneburg am 13. Februar 2022, 15 Uhr

Treffpunkt ist um 15 Uhr das Foyer des Museums an der Willy-Brandt-Straße 1. Die Teilnahme ist mit einer Eintrittskarte für das Museum kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0 41 31 720 65 80 oder buchungen@museumlueneburg.de.
Alle weiteren Informationen zum Museum und den aktuellen Corona-Vorgaben gibt es unter museumlueneburg.de.

Foto: Landwehr Stehr, Hans-Helmut Bissem.

Tipp: Im Museum Lüneburg gibt es jeden Sonntag um 15 Uhr eine „Sonntagsgeschichten-Themenführung” – jeden Sonntag ein anderes Thema! Die Führungen selbst werden kostenlos angeboten, der reguläre Museumseintritt ist zu zahlen.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr