Atomenergie. Foto: kalhh, Pixabay.

Universität Lüneburg: Energiewende aus ethischer Sicht – Podiumsdiskussion am 29. Juni 2022

Ukraine-Krieg, Energie-Krise, Klima-Krise, Weiterführung der Atomkraftwerke … Wie schaffen wir die Energiewende? Und was ist ethisch vertretbar, was nicht? Über “Ethische Etappen der Energiewende“ diskutiert am Mittwoch, 29. Juni 2022, unter anderem Landesbischof Ralf Meister.


Mitteilung von: Leuphana Universität Lüneburg
Am: 22.06.2022


Podiumsdiskussion: Energiewende aus ethischer Sicht – am 29. Juni 2022

Podiumsdiskussion: Mittwoch, 29. Juni 2022, 14:15 Uhr – Raum der Stille, Zentralgebäude, Universitätsallee 1, Leuphana Universität

„Aussteigen, einsparen, fairteilen – Ethische Etappen der Energiewende“ – so das Thema der Podiumsdiskussion am Mittwoch, 29. Juni 2022, um 14:15 Uhr in der Leuphana Universität Lüneburg. Es diskutieren: ein Bischof, eine Wirtschaftsethikerin, eine Umweltstudentin und ein Maschinenbauer.

Die Veranstaltung findet im Raum der Stille im Zentralgebäude der Leuphana, Universitätsallee 1, statt.

Unkraine-Krieg: Klimakatastrophe verhindern – Atomkraftwerke weiterlaufen lassen?

Der Ukraine-Krieg verändert die Energielage weltweit. Nach einer Forsa-Umfrage vom März befürworten 70% der Befragten, die Abschaltung aller Kernkraftwerke noch einmal zu überdenken. Ist das ethisch vertretbar?

Deutschland verbraucht statistisch gesehen so viel Energie und Ressourcen, als gäbe es nicht nur eine, sondern fast drei Erden. Der Verbrauch der USA summiert sich gar auf fünf Erden. Was ist zu tun, um die Klima-Katastrophe noch zu verhindern?

Wer trägt die Kosten – “wir alle”?

Den Ressourcenverbrauch drastisch zu verringern und die Energiewende konsequent umzusetzen, scheint die einzige ethisch verantwortbare Haltung zu sein. Aber wer trägt die Kosten, fragen die einen. Energie sparen durch Teilen, antworten die anderen. Wäre ethisch vorbildlich, aber funktioniert das?

„Wir müssen alle unseren Beitrag leisten“, mit diesen Worten bewirbt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die aktuelle bundesweite Kampagne zum Energiesparen. Aber was bedeutet das konkret?

Es diskutieren:

  • Landesbischof Ralf Meister in Hannover war von 2014-2016 Mitglied der von Bundestag und Bundesrat eingesetzten Endlagerkommission. Er ist ein ausgewiesener Fachmann in dieser ethischen Debatte.
  • Prof. Dr. Hannah Trittin-Ulbrich ist Juniorprofessorin für Wirtschaftsethik an der Leuphana. Sie kann zu den ökonomischen Fragen konkret Stellung beziehen.
  • Prof. Dr. Felix Kruse forscht als Maschinenbauer an der HAW in Hamburg. Energie sparen und teilen, das sind seine Themen.
  • Diese Fragen verstärkt Simone Pankofer. Sie studiert Umweltwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr