Wie wird der Theaterplatz zum Lieblingsplatz? Foto: Hansestadt Lüneburg.

Zukunftsstadt 2030+ startet in den Frühling: Lieblingsplatz und mehr

Lust gemeinsam mit anderen zu gestalten und zu werken? Am 25./26. Februar wird das ehemalige Café Sandkrug “aufgemöbelt” und am 26. Februar wird auf dem Theaterplatz ein “Lieblingsplatz” gestaltet. Zu diesen und weiteren Veranstaltungen lädt der neue Newsletter von Zukunftsstadt Lüneburg 2030+ ein.


Mitteilung von: Zukunftsstadt Lüneburg 2030+
Am: 23.02.2022
Online: mehr 


Aktuell: Veranstaltungen

Foto: Hansestadt Lüneburg. Wie wird der Theaterplatz zum Lieblingsplatz? Die beiden brauchen deine Hilfe!

Wie wird ein Platz zum Lieblingsplatz? Aktion auf dem Vorplatz des Theaters

Treffpunkt: Samstag, 26. Februar 2022, ab 10 Uhr auf dem Theatervorplatz

In Lüneburg soll es bald neue Lieblingsplätze geben. Und zur Umgestaltung sind alle recht herzlich eingeladen: schon am Samstag, 26. 2. von 10 bis 17 Uhr gibt es dafür eine Aktion auf dem Vorplatz des Theaters.
Seit einiger Zeit befasst sich das Theater Lüneburg mit der Aufgabe, nachhaltiger zu werden. Das gilt auch für den Außenbereich. Dafür haben sich die Mitglieder Verstärkung bei der Zukunftsstadt und Leuphana-Studierenden geholt. Im Rahmen des Zukunftsstadt-Experiments Lieblingsplätze möchten sie herausfinden, wie der Theatervorplatz zu einem Lieblingsplatz wird. Dazu wird der Theatervorplatz zur kommenden Spielzeit verwandelt und neue Nutzungskonzepte ausprobiert – um zu verstehen, worauf es bei der Gestaltung ankommt!

Und weil alles mit Ideen beginnt, möchten die Organisierenden Euch am Samstag, den 26. Februar ab 10 Uhr auf den Theatervorplatz einladen, kreativ zu werden, Ideen zu entwickeln und Vorschläge loszuwerden! Frühaufsteher*innen unter Euch unterstützen wir beim Kreativwerden am Vormittag mit einem Cappuccino und einer heißen Waffel!

Café Sandkrug wird “Die Düne”: Aufmöbeltage am 25./26. Februar

Im ehemaligen Café Sandkrug am Fuße der St. Johanniskirche entsteht ein inklusives Bildungs- und Kulturzentrum: Die Düne. Sie wird ein Ort der Begegnung, an dem Lüneburger Bürger*innen ihre eigenen Ideen verwirklichen und Neues lernen können.

Die Düne lädt noch vor der Eröffnung zu den Aufmöbeltagen am 25. und 26. Februar ein. Es wird nach handwerksbegeisterten Lüneburger*innen gesucht, die Lust haben, Tische abzuschleifen, sie neu zu lackieren und individuell zu verzieren. Die Initiatoren freut sich auch sehr über helfende Hände in der Küche.

Getränke und Arbeitsmaterial werden zur Verfügung gestellt. Eine kleine Spende für das Büfett (so etwas wie Salat, Brot, gern auch Veganes, usw.) wäre toll, ist aber kein Muss. Mitgebracht werden muss ansonsten nichts, außer Arbeitskleidung und Lust, einen neuen Ort entstehen zu lassen.
Kontakt: duene@lhlhl.org oder 01520-9030 752

Weitere Aktionen und Veranstaltungen im Newsletter

  • Weitere spannende Aktionen und aktuelle Themen gibt es im neuen Newsletter von “Zukunftsstadt Lüneburg 2030+”: mehr

Information

Zukunftsstadt ist der Name eines Forschungsprogramms des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung). Lüneburg ist eine der Modellkommunen. Das Ziel des Forschungsprogramms ist es, die Entwicklung moderner Konzepte zu unterstützen, die Städte nachhaltiger machen sollen. Die Hansestadt Lüneburg nahm erfolgreich teil und bekam für die Umsetzung der vielen nachhaltigen Ideen der Lüneburger*innen finanzielle Förderung. Mehr als zehn Mitarbeiter*innen arbeiten hauptamtlich an der Umsetzung der Ideen mit den Lüneburger*innen.
Quelle: Lünepedia – mehr


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr