"Sichere Landstraße – Mein Tempo... Mein Leben!" - Motorrad-Kampagne 2022. Grafik: Initiative Sichere Landstraße.

Zum Start der Motorradsaison: Kampagne „Sichere Landstraße – Mein Tempo … Mein Leben!”

Laut Unfallstatistik der Polizei haben 2021 deutlich mehr Motorradfahrende ihr Leben verloren. Zuletzt gab es immer mehr Unfälle außerhalb von Ortschaften. Hauptunfallursache: Rasen. Die Kampagne “Sichere Landstraße” soll entgegenwirken. Dazu gehört ein Appell an die Anpassung der Geschwindigkeit und ein rücksichtsvolles Miteinander.


Mitteilung von: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Am: 6.04.2022
Online: mehr
Foto: Kampagnenmotiv „Sichere Landstraße – Mein Tempo… Mein Leben“


Motorradsaison: Initiative „Sichere Landstraße – Mein Tempo … Mein Leben!”

Zum Start in die Motorradsaison: Initiative „Sichere Landstraße – Mein Tempo … Mein Leben!” richtet sich an alle Bikerinnen und Biker

Die Initiative „Sichere Landstraße – Mein Tempo… Mein Leben!” thematisiert seit 2021 die Hauptunfallursachen auf den Niedersächsischen Landstraßen: Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit. Im vergangenen Jahr verunglückten insgesamt 3.232 Motorradfahrende (2020: 3.388) auf Niedersachsens Straßen. Dabei wurden 75 (2020: 58) Motorradfahrende getötet und 834 (2020: 942) schwer verletzt.

Motorradunfälle auf Landstraßen sind oft besonders schwer. Zudem verunfallen laut BASt (Bundesanstalt für Straßenwesen) viele Bikerinnen und Biker bei Alleinunfällen, also Unfällen, an denen nur sie selbst und keine weiteren Personen beteiligt sind. Hauptunfallursache ist vielfach die Geschwindigkeit.

Kampagne zum Start der Motorradsaison

Am 6. April 2022 starteten das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport, das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, die Landesverkehrswacht Niedersachsen e. V. und der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V. die neue, erweiterte Kampagne. Plakate an beliebten Motorradstrecken und ein besonderes Angebot an Fahrsicherheitstrainings sowie verschiedene Aktionstage sollen dabei zu einer zusätzlichen Sensibilisierung von Motorradfahrenden beitragen.

Motorlärm: Appell an Rücksichtnahme und Anpassung der Geschwindigkeit

Motorradfahrende sind oft an Wochenenden und Feiertagen unterwegs. Die Motorrad-Pfingst-Partien sind zur Tradition geworden. Anwohner fühlen sich an vielbefahrenen Strecken zum Teil durch Motorradlärm belästigt. Studien bestätigen, dass Lärm sich ab 85 -90 dB gesundheitsschädigend auswirken kann. Dabei kommt es auf die Art und die Dauer des Lärms an.

Treffen diese gegensätzlichen Interessen aufeinander, sind ein rücksichtsvolles Miteinander und die Anpassung der Geschwindigkeit Voraussetzung, um Interessenskonflikte und Verbotszonen zu vermeiden.

Der Tenor der Kampagne: Mit angepasster Geschwindigkeit können schwere und im schlimmsten Fall tödliche Verkehrsunfälle vermieden werden! Außerdem bleibt der Lärmpegel, den Motoradfahrende verursachen und die Anwohnerinnen und Anwohner beliebter Strecken immer wieder ausgesetzt sind, auf einem erträglicheren Level.

Fahrsicherheitstraining: Gutschein zum Sonderpreis für 88,00 Euro

Im Rahmen unserer Trainings treffen sich jährlich nicht nur junge Motorradfahrende mit ihrer 125-er, sondern auch „alte Hasen“ mit viel Erfahrung. Mit diesem Sicherheitstraining vertiefen Sie Basiskenntnisse, frischen Wissen auf, verfeinern Fahrfertigkeiten, verbessern das Fahrzeughandling und trainieren eine vorausschauende Fahrweise. Üben Sie gefahrlos, was der tägliche Straßenverkehr fordert. Denn im entscheidenden Moment kommt es auf Sekunden an.

  • Verkehrswacht Niedersachsen: Gutschein “Jetzt die Kurve kriegen” – mehr

Das Maßnahmenpaket auf einen Blick

  • Plakate der Kampagne an beliebten Motorradstrecken außerorts am Straßenrand, Kampagnen-Plakate und Spannbänder für Kommunen mit hoher Verkehrs- und Lärmbelastung innerorts.
  • Exklusive Kampagnenkonditionen für Motorrad-Fahrsicherheitstrainings seitens des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und der Landesverkehrswacht Niedersachsen 
  • Aktionstage für Motorradfahrende an beliebten Strecken am 15.05.2022 in Martfeld (Landkreis Diepholz), am 11.06.2022 in Bad Lauterberg und am 24.07.2022 in Rinteln.

Hintergrundinformationen: Motorradunfälle

  • Motorradfahrende haben ein deutlich erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko (bis zu viermal höher als Pkw-Fahrende).
  • Nicht angepasste Geschwindigkeit ist bei Alleinunfällen die häufigste Unfallursache; bei Unfällen mit mehreren Beteiligten die zweithäufigste Unfallursache.
  • Bei 18- bis 34-jährigen Motorradfahrenden ist die nicht angepasste Geschwindigkeit in über 60% der Fälle die Unfallursache. Bei Alleinunfällen ist ein charakteristischer Unfallhergang zum Beispiel das Abkommen von der Fahrbahn nach rechts oder links.
  • Im Mittel ereignen sich im Jahr in Niedersachsen rd. 2.400 Motorradunfälle, davon fast 1.700 Unfälle mit Personenschaden.
  • Im Jahr 2021 verunglückten in Niedersachsen 3.232 Motorradfahrende (2020: 3.388). Davon wurden 75 (2020: 58) Motorradfahrende getötet und 834 (2020: 942) Motorradfahrende schwerverletzt.
  • 56 von den 75 tödlich verunglückten Motorradfahrenden waren mit einer Maschine >125ccm unterwegs.
  • Im Alter von 16 bis 17 Jahren starben 2021 acht Personen, als sie mit ihren Kleinkraft-/Leichtkrafträdern unterwegs waren (vier Frauen / vier Männer). In sechs Fällen haben die Motorradfahrenden den Unfall selbst verursacht.

Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr