Gartenvielfalt. Vortrag E. Parnitzke. Grafik: Lüneburg Zukunftsstadt.

7. Oktober 2022: Eberhard Parnitzke erklärt das Bienenblumenbeet am Marienplatz

Das Bienenblumenbeet am Lüneburger Marienplatz zeigt, wie man auf kleinem Raum ein “Insektenbuffet” anlegen kann. Am 7. Oktober 2022 erklärt Naturgärtner Eberhard Parnitzke, welche Pflanzen als Insektenpflanzen geeignet sind und Nahrung für Schmetterlinge, Wildbienen und Co. bieten.


Mitteilung von: Zukunftsstadt Lüneburg
Online: https://www.lueneburg2030.de/
Grafik: Zukunftsstadt


“gArtenvielfalt” – Etwas tun für die Insekten

Freitag, 7. Oktober 2022, 17:30-19:00 Uhr – Treffpunkt: Marienplatz Lüneburg

Die Zukunftsstadt lädt ein zu einer Kräuterführung und einem Bildervortrag am Freitag, 7. Oktober 2022, von 17:30-19:00 Uhr.

Ein Insektenbuffet im Garten errichten – Naturgärtner Eberhard Parnitzke weiß wie. Er selbst vermehrt verschiedene einheimische Wildstauden, an denen Schmetterlinge, Wildbienen und Co. Gefallen finden.

Seit August steht auf dem Marienplatz ein modellhaftes Bienenblumenbeet, das von Eberhard Parnitzke errichtet wurde – eine der Gewinnerideen des Marienplatz-Gestaltungswettbewerbs. Das Beet zeigt, wie man durch den Einsatz heimischer Blühpflanzen auf kleinem Raum viel bewirken kann.

  • Wir treffen uns zunächst um 17.30 Uhr auf dem Marienplatz zu einer Vorstellung des Bienen-Blumenbeets.
  • Um 18 Uhr geht es ins Heinrich-Heine-Haus, wo Eberhard Parnitzke in einem reich bebilderten Vortrag Tipps zu Insektenpflanzen und ihren ebenso schönen, wie nützlichen Besuchern präsentiert.

Eberhard Parnitzke: “Der BienenBlumen-Garten”

Was brauchen unsere blütenbestäubenden Insekten?
Die Antwort ist klar: Eine größtmögliche Vielfalt an einheimischen natürlichen Nahrungspflanzen.

Die Honigbiene sammelt an einer Vielzahl von Pflanzen Nektar und Pollen, anders als die meisten Wildbienenarten. Diese sind auf eine bestimmte Pflanzengattung spezialisiert, oft sogar nur auf eine bestimmte Art. Und alle sind genetisch auf einheimische Wildstauden angewiesen, früher an Feldrainen oder Wegrändern zu finden, heute jedoch weitgehend verschwunden.
In unserem Garten kultivieren wir sie wieder. Als Nahrung für unsere nützlichen Insekten.


Experiment Marienplatz Lüneburg: Was machen die da und warum?

Voraussichtlich bis zum 15. Oktober 2022 wird der Marienplatz als Folge des Ratsbeschlusses im Frühjahr 2022 als Experimentierfeld genutzt. Unter dem Motto „Lieblingsplätze“ dürfen Lüneburger*innen – koordiniert und unterstützt vom Projekt Zukunftsstadt Lüneburg – ihre Ideen von einem Ort zum Wohlfühlen umsetzen.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr