Logo: Klimaentscheid Lüneburg

Klimaentscheid Lüneburg: GermanZero übergibt 1,5-Grad-Gesetzespaket an den Bundestag

GermanZero, die Organisation, die auch den Klimaentscheid Lüneburg unterstützt hat, hat nun ein mit Bürger:innen und Fachleuten entwickeltes Klima-Gesetzespaket an den Bundestag übergeben. Ziel ist, dass Deutschland bis 2035 klimaneutral wird – denn dann ist die Restmenge CO2, die anteilig zur Verfügung steht, aufgebraucht. Klimaentscheid Lüneburg hofft dabei auf Unterstützung der hiesigen Bundestagsabgeordneten.


Mitteilung von: Klimaentscheid Lüneburg
Am: 11.03.2022


Klima-Gesetzespaket zur Einhaltung der Pariser Klimaziele übergeben

Deutschland: CO2-Budget ist bis 2035 aufgebraucht – Klimaneutralität bis dahin gewährleisten

Im letzten Jahr hatte der Klimaentscheid Lüneburg mit Unterstützung von GermanZero ein erfolgreiches Bürgerbegehren durchgeführt und einen Ratsbeschluss erwirkt, dass die Hansestadt bis 2030 klimaneutral wird. Die Klimaschutzorganisation GermanZero hat nun ein von ihr entwickeltes Klima-Gesetzespaket an Vertreterinnen und Vertreter des Bundestages übergeben.

GermanZero orientiert sich dabei am CO2-Budget, also der Emissionsmenge, die weltweit noch zur Verfügung steht, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Demzufolge muss Deutschland bis 2035 klimaneutral werden, da bis dahin sein Anteil des verbleibenden CO2-Budgets aufgebraucht ist

Klimaentscheid Lüneburg hofft auf Unterstützung der hiesigen Bundestagsabgeordneten

„Das Gesetzespaket enthält die notwendigen Klimaschutzmaßnahmen für alle Bereiche wie Energie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft und Industrie. Nur wenn diese umgesetzt werden, können auch zukünftige Generationen ein gutes Leben führen“ betont Kristin Jordan vom Klimaentscheid Lüneburg.
„Nun muss die Politik von diesen Lösungen überzeugt werden, damit sie Eingang in die Gesetzgebung finden. Dafür hoffen wir auf die Unterstützung der hiesigen Bundestagsabgeordneten.“

Konkrete Maßnahmenvorschläge an die Bundesregierung

Das Gesetzespaket enthält konkrete Maßnahmenvorschläge, gestaffelt nach den größten Verursachern von Treibhausgasen:

  • Der Energiesektor ist mit einem Anteil von 32% der größte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Der Ausstoß geht maßgeblich auf die Verbrennung fossiler Energieträger in Kraftwerken sowie die öffentliche Strom- und Wärmeversorgung zurück.
  • An zweiter Stelle kommt die Industrie. Verantwortlich für den hohen CO2-Ausstoß ist vor allem die Grundstoffindustrie, die z.B. Zement, Stahl oder Stickstoffdünger produziert.
  • Der Verkehrssektor in Deutschland ist der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasen – ohne Reduktion in den vergangenen 30 Jahren. Verantwortlich dafür ist das Festhalten an klimaschädlichen Kraftstoffen und die steigende Anzahl überdimensionierter Fahrzeugmodelle.

Weiterlesen

Information

GermanZero e.V. kämpft dafür, dass Deutschland seine Zusage im Weltklimaabkommen von Paris 2015 einhält, die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. GermanZero e.V. hat dazu das 1,5-Grad-Gesetzespaket entwickelt, mit dem Deutschland bis 2035 klimaneutral werden kann. Gleichzeitig unterstützt GermanZero über 70 deutsche Städte dabei, mittels Bürgerbegehren eine Entscheidung für Klimaneutralität zu erreichen. GermanZero e.V. ist überparteilich, unabhängig und ausschließlich durch Spenden finanziert.
Weiterlesen: germanzero.de


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr