Leuphana Universität Zentralgebäude. Foto: Leuphana Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH.

Leuphana Universität: Niedersächsisches Jugendsinfonieorchester am 23. Oktober 2022

Zwischen 13 und 21 Jahren sind die Musiker:innen des Niedersächsischen Jugendsinfonieorchesters. Am 23. Oktober 2022 zeigen sie bei ihrem Herbstkonzert im Zentralgebäude der Leuphana Universität, wie bewegend, fantasievoll und mitreißend klassische Kompositionen sein können.


Mitteilung von: Leuphana Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH
Am: 07.10.2022
Online: https://zentralgebaeude.de/leuphana-zentralgebaeude.html
Foto: Leuphana Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH


Niedersächsisches Jugendsinfonieorchester spielt “Neue Welten” am 23. Oktober 2022

Sonntag, 23. Oktober 2022, 17:00 Uhr – Leuphana Universität, Zentralgebäude – Tickets: 10/15 Euro

Unter dem Titel “Neue Welten” zeigt das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester unter Leitung des Dirigenten Thorsten Encke jung und alt, wie bewegend, fantasievoll und mitreißend klassische Kompositionen sein können.

Mit “Neue Welten” erschließt sich das Universum der Symphonien. Eine Veranstaltung für alle, die Freude an Musik haben.

Musizierende zwischen 13 und 21 Jahren

Die jungen Musiker:innen des Ensembles sind alle zwischen 13 und 21 Jahren. Das Jugendsinfonieorchester ermöglicht ihnen, ihr Können in einem professionellen Rahmen weiterzuentwickeln.

Nach den Arbeitsphasen des Orchesters gibt das Ensemble meist im Sommer und im Herbst nur jeweils zwei bis drei Konzerte an ausgewählten Orten. Gerade deshalb freut sich die Leuphana Veranstaltungsgesellschaft besonders darauf, die jungen Musiker im Auditorium begrüßen zu können.

Auf dem Programm steht das Orchesterwerk “Ströme II” von Thorsten Encke, die Uraufführung des Konzerts für Viola und Orchester von Golfam Khayam sowie Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 “Aus der neuen Welt”. Als Solistin an der Viola ist an diesem Abend Muriel Razavi mit dabei.

Herbstkonzert in Lüneburg – mehr Information

Information: Das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester (NJO)

In mehr als 50 Jahren erlebten über 3.000 junge Musikerinnen und Musiker im NJO unvergessliche musikalische Momente. 1968 als erstes deutsches Landesjugendorchester gegründet, hat sich das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester (NJO) durch seine hohe Qualität auch über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. 2018 feierte es sein 50-jähriges Bestehen und ist stolz darauf.

Seit einigen Jahren besteht eine fruchtbare Patenschaft zum Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, welche regelmäßige Konzerte in der Staatsoper Hannover möglich macht. Das Orchester spielte mit dem ECHO Klassik-Preisträger Andreas Martin Hofmeir oder dem japanischen Dirigenten Eiji Oue, einem Schüler Leonard Bernsteins, zusammen. Auch Dirigenten wie in jüngster Vergangenheit Stephan Zilias, Kurt Masur, Francesco Angelico, Benjamin Reiners, Guerassim Voronkov, Hermann Bäumer, Prof. Martin Brauß oder Lutz de Veer standen bereits am Dirigierpult des Orchesters.

Proben- und Heimatstätte des Niedersächsischen Jugendsinfonieorchesters ist die Landesmusikakademie Niedersachsen gGmbH. Die jungen Musiker*innen bekommen die Möglichkeit, in Konzertsälen wie dem NDR-Sendesaal oder dem HCC Kuppelsaal zu musizieren. Das Orchester untersteht der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr