Heiligengeistschule. Foto: Hansestadt Lüneburg.

Lüneburg: Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022 – mit vielen Angeboten

Am “Tag des offenen Denkmals” am Sonntag, 11. September 2022, sind viele Baudenkmale kostenfrei zugänglich. Ein Highlight ist für den Denkmalschutz Lüneburg die Heiliggeistschule, die derzeit umgebaut wird. Für Kinder gibt es einen Schnupperkurs in archäologischen Grabungen. Daneben gibt es viele weitere Angebote.


Mitteilung von: Hansestadt Lüneburg
Foto: Hansestadt Lüneburg. Heiliggeistschule Lüneburg.


Spuren in die Vergangenheit: „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September 2022

„KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ – unter diesem Motto findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September 2022, statt. Die Untere Denkmalschutzbehörde der Hansestadt lädt herzlich ein, sich auf Spurensuche in den
zahlreichen geöffneten Baudenkmalen zu begeben.
Gemeinsam mit dem Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und vielen anderen Partner:innen hat die städtische Denkmalpflege eine Vielzahl an spannenden Führungen und Vorträgen zusammengestellt. Alle Programmpunkte am Tag des offenen Denkmals sind kostenlos.

Programm

Heiligengeistschule: Führung und archäologische Grabungen für Kinder

Ein Highlight in diesem Jahr ist für den Denkmalschutz in Lüneburg die Baustelle der Heiligengeistschule in der Heiligengeiststraße 29. „Hier wurde beim Umbau der ehemaligen Turnhalle zur Mensa eine Wand freigelegt, die vermutlich Spuren eines früheren Wirtschaftsgebäudes aus dem 16. Jahrhundert zeigt“, sagt Doreen Braun, Denkmalpflegerin der Hansestadt Lüneburg.

  • Vor Ort führt Architekt Simon Eberhard um 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr durch die Nebengebäude der Heiligengeistschule, die derzeit umgebaut, umfassend modernisiert und instandgesetzt werden.
  • Auf dem Schulhof werden um 12:15 Uhr und 14:15 Uhr außerdem archäologische Grabungen für Kinder angeboten: Ein Schnupperkurs mit Einblick in die Arbeit des Archäologen verspricht spannende Spurensuche unter Leitung des Stadtarchäologen Tobias Schoo.

Weitere Veranstaltungen – eine Auswahl

  • Brömsehaus, Am Berge 35 – 10:00 bis 17:00 Uhr
    Verschiedene Vorträge zur kulturellen Spurensuche aus Sicht des Denkmalpflegers, Bauforschers und Archäologen bietet das Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter Vorsitz von Prof. Dr. Paul-Georg Lankisch an.
  • Psychiatrische Klinik Lüneburg, ehem. Badehaus am Wasserturm (Haus 34), Am Wienebütteler Weg 1 – 11:00 bis 16:00 Uhr
    Ein umfangreiches Programm mit Führungen und Podium erwartet Besucher:innen auch beim zukünftigen Dokumentationszentrum der »Euthanasie«-Gedenkstätte Lüneburg auf dem Gelände der Psychiatrischen Klinik. Leiterin Dr. Carola Rudnick führt durch das ehemalige Badehaus und informiert über das Projekt.
  • Historisches Rathaus Lüneburg, Gerichtslaube, Am Ochsenmarkt 1, Eingang Waagestraße – 11:00, 14:00 und 16:00 Uhr – Entfällt wegen Erkrankung!
  • Ehemaliges Gasthaus Fuhrhop, Lüneburger Straße 19, Lüneburg Rettmer – 10:00 bis 16:00 Uhr
    Spuren des Leerstandes wiederum sind derzeit beim ehemaligen Gasthaus Fuhrhop in Rettmer sichtbar. Damit soll bald Schluss sein. Die neuen Eigentümer öffnen das Baudenkmal und informieren.
  • Wohnhaus Auf der Altstadt 46 – 11:00 bis 16:00 Uhr
    Ein ebenfalls privates Stadthaus, das derzeit saniert wird, ist in der Straße Auf der Altstadt 46 von 11-16 Uhr geöffnet.
  • Fachwerkspeicher des Arbeitskreises Lüneburger Altstadt e.V., Am Iflock 4 – 12:00 bis 15:00 Uhr
    Auf Spurensuche: “Wo kommt eigentlich diese Tür her?” “Warum wissen die so genau, wie alt dieses Gebäude ist?” “Hat in diesem Gebäude in der Vergangenheit jemand gewohnt?” Der ALA e.V. klärt auf zu vielen Fragen rund um die Spuren in der Baugeschichte.

Komplettes Programm zum Herunterladen

Alle Programmpunkte am Tag des offenen Denkmals sind kostenlos. Der Flyer mit allen Infos liegt aus in der Tourist-Info Am Markt, im Rathaus, in den Museen und am 11. September 2022 in allen teilnehmenden Gebäuden. Er kann auch hier heruntergeladen werden:

Tag des offenen Denkmals in den Lüneburger Museen

Auch die Lüneburger Museen nehmen am Tag des offenen Denkmals teil. Auch hier ist an diesem Tag der Eintritt kostenlos.

Führung durch das Baudenkmal Brauereimuseum

Sonntag, 11. September 2022, 10:00 bis 18:00 Uhr – Eintritt frei
Ostpreußisches Landesmuseum, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg

In Lüneburg, der Stadt von „Salz und Malz“, befindet sich das wohl bedeutendste Brauereimuseum Norddeutschlands. Nicht ohne Grund, denn in der Hansezeit wurde hier in 80 Brauhäusern das einst beliebteste Getränk der Deutschen gebraut. Die Heiligengeiststraße inmitten der historischen Altstadt Lüneburgs bildete das Zentrum der Brauer.
Am Tag des offenen Denkmals ist der Eintritt ins Brauereimuseum frei.
Kostenfreie Führungen durch das Baudenkmal Brauereimuseum gibt es jeweils um 13:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Mehr Information: http://www.ostpreussisches-landesmuseum.de/

„Salz kennt doch jeder! Oder?“

Sonntag, 11. September 2022, 10:00 – 17:00 Uhr – Eintritt frei
Deutsches Salzmuseum, Sülfmeisterstraße 1, 21335 Lüneburg

Das Lüneburger Salzmuseum lädt ein zu den Führungen „Salz kennt doch jeder! Oder?“ um 11:30 und 14:30 Uhr. Um 15:45 Uhr findet eine Führung mit dem Stadtarchäologen Tobias Schoo statt.
Eintritt frei, Anmeldung: nicht erforderlich.
Mehr Information: http://www.salzmuseum.de/

Die Ebstorfer Weltkarte – Das Weltbild des Mittelalters

Sonntag, 11. September 2022, 15:00 Uhr – Eintritt frei
Museum Lüneburg, Eingang Willy-Brandt-Straße 1, Lüneburg

Der Eintritt ins Museum ist frei. Um 15:00 Uhr findet im Rahmen der Sonntagsgeschichte eine Themenführung zur Ebstorfer Weltkarte durch Dr. Gisela Aye statt. Lange bevor die Seefahrer durch ihre Entdeckungen das geografische Wissen stetig erweiterten und die Kartographie Fortschritte machte, gab es schon Weltkarten. Im Kloster Ebstorf, einem der sechs Frauenklöster im ehemaligen Fürstentum Lüneburg, entstand um 1300 diese monumentale Karte von beinahe 12 Quadartmetern Fläche. Geografische Gegebenheiten, biblische Geschichten, Sagen und Legenden, Vorstellungen von Orten, Menschen und Tieren vermischen sich hier zu einem Weltgemälde, das uns auf beeindruckende Weise das mittelalterliche Denken und Wissen vor Augen stellt.
Mehr Information: http://www.museumlueneburg.de/


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr