Nachhaltigkeitspreis 2022 - https://querbeet-lueneburg.de/ (Screenshot).

Nachhaltigkeitspreis für Lüneburger Bauprojekt “querbeet” im Hanseviertel

Zwei Mehrfamilienhäuser aus Holz, Lehm und Stroh sind derzeit im Lüneburger Hanseviertel in der Lübecker Straße im Bau. Im September 2022 erhielt das Bauprojekt querbeet nun einen Preis des Nachhaltigkeitsrats. Übrigens: Vier der Wohnungen sind noch frei.


Mitteilung von: https://querbeet-lueneburg.de/
Am: 29.09.2022
Foto: https://querbeet-lueneburg.de/ / Pauline Willrodt


Nachhaltigkeitspreis für Lüneburger Bauprojekt “querbeet” im Hanseviertel

Das Bauprojekt querbeet aus Lüneburg erhielt für Niedersachsen den Preis für Nachhaltigkeit im Wettbewerb des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Das Projekt baut im Hanseviertel Ost zwei Mehrfamilienhäuser aus Holz, Lehm und Stroh. Die zukunftsfähige Bauweise und der Gemeinschaftsgedanke überzeugten die Jury.

Preisverleihung am 16. September 2022

Am 16. September 2022 fand die Preisverleihung im Wälderhaus in Hamburg Wilhelmsburg statt. „Wir freuen uns sehr über den Preis, da wir mit unserem Projekt zeigen wollen, dass Bauen aus nachwachsenden Rohstoffen möglich ist“, erzählt Eva Kern, eine der 52 Bauherr*innen von querbeet.

„Gerade in den finanziell schwierigen Zeiten ist es toll, Gelegenheiten zu feiern zu haben“. Stellvertretend für die Baugruppe nahm Kern den Preis gemeinsam mit Mel Ludewig entgegen.

Preisträger*innen legen Grundstein für lebenswerte Zukunft

In der Kategorie N des Wettbewerbs wurden Menschen gesucht, die den Nachhaltigkeitsgedanken leben, anpacken und Initiative zeigen, um globale Herausforderungen auf regionaler und lokaler Ebene zu lösen. 16 Preisträger*innen wurden prämiert, die engagiert und kreativ den Grundstein für eine lebenswerte Zukunft legen.

Zwei Mehrfamilienhäuser aus Holz, Lehm und Stroh in Kaltenmoor

Die beiden Wohnhäuser mit insgesamt 38 Wohnparteien sind im Hanseviertel in der Lübecker Straße im Bau. Die Fertigstellung ist für Sommer 2023 geplant.

49 Bauherr*innen gehören derzeit der Baugemeinschaft an. Die Beteiligten sind Familien und Renter*innen, Paare, Wahlverwandte und Singles – und 15 Kinder, die in den beiden Häusern wohnen werden. Vier freie Wohnungen sind noch zu haben.

Aktuell hat die Gruppe ein Crowdfunding gestartet, um einen offenen Raum für alle zu realisieren. Der soll als Arbeitsort, Kreativraum, Atelier, für Beratung und Coaching, Workshops und Vorträge genutzt werden.

Hintergrund: Rat für Nachhaltige Entwicklung

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ist ein Beratungsgremium mit Mandat der Bundesregierung. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat 15 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit Wirkung ab dem 1. Januar 2020 für eine dreijährige Amtsperiode berufen.

16 Nachhaltigkeitsprojekte mit Vorbildcharakter zeichnete der Rat für Nachhaltige Entwicklung auch dieses Jahr aus. Die prämierten Projekte erhalten jeweils 1.000 Euro.

Eva Kern und Mel Ludewig von querbeet bei der Preisverleihung (Foto: Pauline Willrodt).

Bei der Preisverleihung: Eva Kern und Mel Ludewig von querbeet freuen sich über die Anerkennung (Foto: Pauline Willrodt).


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr