Landrat Jens Böther (r.) begrüßt Ole Dierßen als Geschäftsführer der neuen Naturschutzstiftung für den Landkreis Lüneburg. Foto: Landkreis Lüneburg, Hans-Jürgen Wege

Naturschutzstiftung Landkreis Lüneburg: Neuer Geschäftsführer vorgestellt

Ole Dierßen, studierter Geograf und Landschaftspfleger und gebürtiger Lüneburger, ist seit 1. Februar 2022 Geschäftsführer der 2020 gegründeten Naturschutzstiftung des Landkreises Lüneburg. Ziel der Stiftung ist es, die biologische Vielfalt zu stärken und zusätzlichen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu schaffen.


Mitteilung von: Landkreis Lüneburg
Am: 15.02.2022
Online: mehr 


Neustart im Landkreis Lüneburg:
Ole Dierßen lenkt künftig die Naturschutzstiftung

Foto: Landrat Jens Böther (r.) begrüßt Ole Dierßen als Geschäftsführer der neuen Naturschutzstiftung für den Landkreis Lüneburg. Foto: Landkreis Lüneburg, Hans-Jürgen Wege.

(lk/ho) Naturschutz liegt ihm am Herzen: Zum 1. Februar 2022 hat Ole Dierßen die Geschäftsführung der neu gegründeten Naturschutzstiftung des Landkreises Lüneburg übernommen. Dafür kehrt der gebürtige Lüneburger, der Geografie, Naturschutz und Landschaftspflege studiert hat, in die Heimat zurück. Zuletzt war er als Regionalmanager der LEADER-Region Uthlande für die nordfriesischen Inseln Föhr, Amrum, Pellworm, Sylt mit den Halligen sowie Helgoland zuständig. Landrat Jens Böther stellte den 34-Jährigen heute (15. Februar 2022) bei einem Pressetermin der Öffentlichkeit vor.

Flächenmanagement: Zusätzlichen Lebensraum schaffen

Natur und Landschaft rund um Heide und Elbe pflegen und entwickeln, den Schutz heimischer Tier- und Pflanzenarten voranbringen – das ist die Hauptaufgabe, die auf den künftigen Chef der Naturschutzstiftung wartet. Dazu braucht die Stiftung Land. „Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf dem Flächenmanagement“, erklärt Ole Dierßen. „Wir werden Flächen kaufen, tauschen, übernehmen oder pachten – allerdings nicht in Konkurrenz zur Landwirtschaft. Wir möchten die Flächen im Sinne des Naturschutzes pflegen und entwickeln.“

Als Teil des Stiftungsvermögens hat der Landkreis selbst bereits zwei Grundstücke in der Samtgemeinde Bardowick eingebracht. Mit der richtigen Pflege und Entwicklung können dort wichtige Rückzugsorte für seltene Arten entstehen. Gleichzeitig würden die Gebiete Erholung bieten. So können Gewässer angelegt oder artenreiches Grünland entwickelt werden.

Schloss Bleckede als Sitz der Stiftung

„Ich freue mich, dass nun Leben in die Naturschutzstiftung kommt“, sagt Landrat Jens Böther. „Mit Ole Dierßen haben wir einen motivierten Geschäftsführer mit guten Erfahrungen gefunden.“ Ihren Sitz hat die Stiftung ab sofort im Schloss Bleckede: „Dort haben wir tolle Räumlichkeiten gefunden und werden von dort aus als Erstes die Zusammenarbeit mit allen Kommunen im Landkreis angehen“, sagt Kreisrätin Sigrid Vossers. „Für die anstehenden Aufgaben wünsche ich Herrn Dierßen viel Erfolg – wir freuen uns auf die ersten Projekte.“

Hintergrund

Ziel der Stiftung ist es, die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt zu erhalten und zu stärken, sowie für Tiere und Pflanzen zusätzlichen Lebensraum zu schaffen. Die Gründung hatte der Kreistag im Herbst 2020 beschlossen. Vorhandene Biotope sollen beispielsweise so miteinander verbunden werden, dass sie als Lebensraum für Pflanzen und Tiere vernetzt werden.
Dazu sucht die Stiftung Grundstücke und Flächen, die sie über Tausch, Pachtung oder Ankauf für die Landschaftspflege und als Flächenpool für Kompensationsmaßnahmen nutzen kann. Als Stiftungskapital bringt der Landkreis zwei eigene Naturschutzflächen in der Samtgemeinde Bardowick und eine Million Euro Starthilfe ein.

Information

Landkreis Lüneburg: Vorlage 19/112-2-1, Gründung einer Naturschutzstiftung des Landkreises Lüneburg (im Stand der 2. Aktualisierung der Verwaltung vom 02.09.2020) – mehr


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr