Landrat Jens Böther und Marina Schweikert vom Fachdienst Mobilität mit den Kooperationsschreiben, die im März verschickt wurden. Foto: Landkreis Lüneburg.

Radverkehrsförderung 3.0: Landkreis Lüneburg, Leuphana Universität und Kommunen in Kooperation

Ein vom Bund gefördertes Radverkehrsprojekt soll auf dem Gebiet der Stadt Lüneburg und der Gemeinden des Landkreises Ausbaulücken und Barrieren für den Radverkehr identifizieren. In Kooperation mit den Kommunen will der Landkreis Lüneburg alles vorbereiten, damit diese beseitigt werden können. 


Mitteilung von: Landkreis Lüneburg
Am: 28.03.2022
Online: mehr 
Foto: Landkreis Lüneburg. 


Radverkehrsförderung 3.0: Landkreis Lüneburg und Leuphana Universität packen zusammen mit Kommunen an

Foto: Landkreis Lüneburg. Landrat Jens Böther und Marina Schweikert vom Fachdienst Mobilität mit den Kooperationsschreiben, die im März verschickt wurden.

(lk/ho) Das Alltagsleben von Radfahrerinnen und Radfahrern leichter machen und Barrieren beseitigen – das ist das Ziel eines Kooperationsprojekts zwischen dem Landkreis Lüneburg und der Leuphana Universität Lüneburg. Durch bessere Wegweisung sollen Fahrradstrecken im ländlichen Raum flächendeckend erschlossen und damit attraktiver werden.

Kooperationsvereinbarungen mit allen Kommunen im Landkreis Lüneburg in Vorbereitung

Radverkehrsförderung 3.0 heißt das Projekt – barrierefrei, netztransparent, digital. Der Fachdienst Mobilität arbeitet hierbei eng mit dem Verkehrsexperten Prof. Dr. Peter Pez zusammen, der das Projekt durch langjähriges Engagement und wissenschaftliche Expertise initiiert hatte. Mit einem Schreiben wurden nun alle Kommunen im Landkreis Lüneburg ins Boot geholt, um gemeinsam in die Umsetzung zu gehen. Rund 50 Kooperationsvereinbarungen hat der Fachdienst mit Landrat Jens Böther dazu im März 2022 verschickt.

Leuphana-Studierende erheben Mängel und machen Verbesserungsvorschläge

Seit Sommerende 2021 ist die gemeinsame Umsetzung der Radverkehrsförderung 3.0 einer der Themenschwerpunkte im Fachdienst Mobilität. Oft sind es Kleinigkeiten, die Radfahrende verunsichern – ein schlecht sichtbares Schild, eine fehlende Markierung oder eine Barriere wie ein hoher Bordstein, der unnötig zum Absteigen zwingt.

„Die Studierenden erheben solche Mängel und machen Verbesserungsvorschläge“, sagt Marina Schweikert vom Fachdienst Mobilität. „Wir haben eine Struktur aufgebaut, die es zulässt, diese Vorschläge zügig und ohne viel administrativen Mehraufwand vor Ort in den Kommunen des Landkreises umzusetzen.“

Landkreis kann mit Hilfe der Kooperationsvereinbarung die Umsetzung beauftragen

Damit das auch schnell klappt und allen die Abläufe klar sind, gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landkreis und seinen Kommunen. Gleichzeitig sichert das Papier das Entscheidungsrecht der Kommunen ab und erlaubt dem Landkreis, im Namen der Kommunen ein Ingenieurbüro sowie ein Bauunternehmen mit der Planung und Umsetzung zu beauftragen. „Die Vereinbarung soll es allen vereinfachen und Zeit einsparen“, erklärt die studierte Umwelt- und Infrastrukturplanerin.

Zustimmung der Kommunen wird erwartet

Mit diesem Schritt ist ein kleiner Meilenstein erreicht und der Weg für alle weiteren Prozesse für die Projektumsetzung geebnet. Nun wartet der Landkreis auf die Rücksendungen und bereitet alle weiteren Grundlagen für die Antragstellung seitens der Kommunen vor.

Mehr zum Projekt

  • Landkreis Lüneburg: “Radfahren im Landkreis” – mehr
  • Bundesamt für Güterverkehr: “Wissenschaft trifft Praxis. Leuphana Universität Lüneburg startet das Projekt ‘Radverkehrsförderung 3.0′”
    “Dabei wird die Universität auf dem Gebiet der Stadt Lüneburg und der Gemeinden des Landkreises Ausbaulücken und Barrieren für den Radverkehr identifizieren. Die bauliche Umsetzung der aufgezeigten Verbesserungsmöglichkeiten wird später federführend der Landkreis Lüneburg übernehmen, eine gesonderte Bundesförderung hierfür ist vorgesehen.” – mehr

 


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr