Vortrag 25.11.2022, Foto: Rozbooy, Pixabay.

Warum so viele Menschen in Russland der Staatspropaganda glauben – Vortrag am 25. November 2022

Wie schafft es die russische Propaganda, dass die Menschen nicht gegen den Ukraine-Krieg aufbegehren, ja, den Krieg sogar unterstützen? Der Vortrag am Nordost-Institut Lüneburg beschreibt den “Propaganda-Baukasten”, den das Land nutzt. Zusätzlich zur Präsenzveranstaltung gibt es einen Livestream.


Mitteilung von: Nordost-Institut (IKGN e.V.)
Am: 17.11.2022
Online: https://www.ikgn.de/veranstaltungen/


„Du bist weit weg und der Fernseher ist neben mir“: Warum so viele Menschen in Russland der Staatspropaganda glauben

Literarische Figuren des Ukraine-Krieges

Freitag, 25. November 2022, 18:00 Uhr – Lesesaal, Nordost-Institut, Lindenstr. 31, Lüneburg oder online (Stream)
Anmeldung Präsenzveranstaltung:
sekretariat@ikgn.de oder 04131 400 590

Wie funktioniert russische Propaganda während des Angriffskriegs gegen die Ukraine und warum scheint sie so wirkungsvoll zu sein?
Dieser Frage geht geht Anna Litvinenko in ihrem Vortrag am Freitag, 25. November 2022 um 18:00 Uhr im Nordost-Institut nach.

Die moderne Propaganda drängt kein einheitliches Weltbild auf, wie es im 20. Jahrhundert der Fall war. Sie ähnelt eher einem Baukasten, woraus jede(r) seine/ihre eigene Baukonstruktion basteln kann. Anna Litvinenko beschreibt, was dieser Baukasten beinhaltet und warum gerade diese Art der Propaganda in einer segmentierten Welt der sozialen Medien Erfolg haben kann.

Anna Litvinenko ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin.

Mehr Information und Anmeldung

Der Vortrag findet statt am Freitag, 25. November 2022, von 18:00-20:00 Uhr im Lesesaal des Nordost-Instituts in Lüneburg.

Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe, die das Nordost-Institut vom 1. November 2022 bis zum 12. Januar 2023 unter dem Titel „Alles Propaganda? Kommunikation, Medien und Macht in Geschichte und Gegenwart im östlichen Europa“ in Lüneburg veranstaltet.

Information: Nordost-Institut (IKGN e.V.)

Das Nordost-Institut (IKGN e.V.) in Lüneburg ist eine kulturwissenschaftliche Forschungseinrichtung und kooperiert als „An-Institut“ mit der Universität Hamburg. Es widmet sich der Kultur und Geschichte der Deutschen im nordöstlichen Europa und verbindet Grundlagenforschung mit innovativen Perspektiven der historischen Wissenschaften.

Das Nordost-Institut – Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) e.V. wird institutionell von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr