“Was Soziales” machen? – Tipps zur Berufswahl im Abi-Chat am 2. März 2022 und Online-Beratung für Eltern

Für die Abschlussjahrgänge naht das Schulende – und Entscheidungen stehen an. Wer mit Menschen arbeiten will, hat viele Berufsmöglichkeiten. Schulabgänger:innen aus Lüneburg und der Region können sich darüber im offenen Abi-Chat am 2. März 2022 von 16:00-17:30 Uhr informieren und austauschen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Eltern sind wichtige Ratgeber bei der Berufswahl. Deshalb gibt es auch für Eltern zwei einstündige Online-Workshops am Dienstag, 15. März, 17:30 Uhr, und am Donnerstag, 17. März 2022, 19:00 Uhr, mit praktischen Hilfestellungen und Informationen vom Arbeitsamt Lüneburg-Uelzen.


Mitteilung von:  Agentur für Arbeit – Lüneburg-Uelzen
Am: 17.02.2022 / 23.01.2022


1. Lüneburg-Uelzen: abi-Chat „Ich will was Soziales machen“

In den Landkreisen Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen geht es für viele Schülerinnen und Schüler auf die Zielgerade zum Schulende. Für einige von ihnen durchaus eine Überlegung: Ich will was Soziales machen. Welche Möglichkeiten es in diesem Bereich gibt, erfahren Interessierte beim nächsten abi-Chat am Mittwoch, 2. März.
In der Zeit von 16 bis 17:30 Uhr gibt es Antworten auf Fragen wie: Was muss man eigentlich mitbringen, um etwas Soziales machen zu können? Welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bestehen? Und welche Karrierechancen bietet der soziale Bereich?

Abwechslungsreich, sinnvoll und Kontakt zu Menschen

Gründe für einen sozialen Beruf gibt es viele. Einer der wichtigsten ist wohl der unmittelbare Kontakt zu Menschen. Meist sind die Tätigkeiten in diesem Bereich zudem sehr abwechslungsreich, kaum ein Tag gleicht dem anderen. Auch das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und dafür direkt eine im besten Fall positive Rückmeldung zu erhalten, ist extrem motivierend.

Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten

Wer sich für eine Zukunft im Sozialen entscheidet, kann unterschiedliche Wege einschlagen. An den Hochschulen werden beispielsweise Studiengänge wie Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Pädagogik, Pflege oder Gerontologie angeboten. Manche Angebote können außerdem dual studiert werden. Wer lieber in eine Ausbildung starten möchte, kann etwa Pflegefachmann/-frau werden. Auch Erzieher/innen, Physiotherapeut/innen, Heilerziehungspfleger/innen und Ergotherapeuten/-innen arbeiten mit Menschen – um nur einige Berufe zu nennen.

Chatraum offen ab 16:00 Uhr

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi-Portal veröffentlicht wird. Mehr Infos zum Chat finden sich unter https://abi.de/interaktiv/chat.

Beratung auch persönlich

Wenn Fragen offen bleiben, ein anderer Berufswunsch besteht oder wer noch keine Idee hat, welcher Beruf passt, kann sich an die Berufsberatung der Arbeitsagenturen in Buchholz, Lüchow, Lüneburg, Uelzen und Winsen wenden.
Einfach telefonisch unter 0800 4 5555 00 (zusätzlich: Landkreis Lüchow-Dannenberg: 05841/ 9610-111/ Landkreis Lüneburg: 04131/ 745-437/ Landkreis Uelzen: 0581/ 939-444) oder auf https://www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsberatung einen Termin vereinbaren.

2. Online-Workshops: #Ausbildungklarmachen – so helfen Eltern bei der Berufswahl

In Deutschland gibt es mehr als 320 anerkannte Ausbildungsberufe. Diese Vielfalt macht die Berufswahl für Jugendliche zu einer richtigen Aufgabe und auch für ihre Eltern stellen sich viele Fragen. Antworten und praktische Tipps von Berufsberatungsfachkräften der Arbeitsagentur gibt es nicht nur für die jungen Berufswählerinnen und Berufswähler, sondern auch für ihre Eltern.

Unter dem Motto „#Ausbildungklarmachen – so helfen Eltern bei der Berufswahl“ bietet die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen an zwei Terminen einen Online-Workshop für Eltern an, deren Kinder vor dem Schulabschluss und der Frage „Was will ich werden?“ stehen.

  • Dienstag, 15. März, um 17.30 Uhr und am Donnerstag, 17. März, um 19 Uhr.
  • Anmeldung für die rund einstündigen Veranstaltungen per E-Mail an lueneburg-uelzen.biz@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 04131 745-113

Von Altenpflege bis Zweiradmechatroniker:in

Das ABC der Ausbildungsberufe beginnt bei der Altenpflege, reicht über Raumausstatterin und Raumausstatter bis hin zur Zweiradmechatronikerin und zum Zweiradmechatroniker. Hinzu kommen noch tausende Studiengänge sowie unterschiedlichste Tätigkeitsfelder, Meisterweiterbildungen und berufliche Einsatzmöglichkeiten. Zudem gibt es, nicht zuletzt im world wide web, eine schiere Flut an Information.

„Wir möchten Eltern dabei unterstützen, die Berufswahl ihrer Kinder beherzt zu begleiten, denn auch in Zeiten von Apps und Online-Tests sind sie nach wie vor die wichtigsten Ansprechpartner in Sachen Berufswahl“, so Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen.

In den Workshops werden nicht nur häufig gestellte Fragen beantwortet, sondern Eltern erhalten auch praktische Hilfestellungen rund um die Berufswahl. So geht es auch darum, wo sie ihren Kindern eine Stütze sein können und an welchen Punkten es wichtig ist, Mut zu zeigen. Zudem informieren die Berufsberaterinnen und Berufsberater über das aktuelle Geschehen auf dem regionalen Ausbildungsmarkt entwickelt und welche Trends es gibt.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr