Wettbewerb Marienplatz. Foto: Zukunftsstadt 2030+.

Zukunftsstadt Lüneburg 2030: Fast 30 Beiträge zur Neugestaltung des Marienplatzes eingegangen

Die Zukunftsstadt Lüneburg 2030 hatte zur Neugestaltung des Marienplatzes ausgerufen. Fast 30 Vorschläge wurden eingereicht. Eine umfangreiche Jury wählt nun bis zum 2. Juli 2022 die Gewinnerbeiträge aus.


Mitteilung von: Zukunftsstadt Lüneburg 2030
Am: 21.06.2022
Online: lueneburg2030.de/lieblingsplaetze/marienplatz
Foto: Zukunftsstadt Lüneburg 2030


Wettbewerb Marienplatz 2030: Fast 30 Beiträge eingegangen

Foto: Zukunftsstadt Lüneburg 2030. Friederike Meyer, Zukunftsstadt-Praktikantin, hält den Beitrag der Kita Marienplatz in den Händen.

Die Resonanz war erfreulich – etwa 30 Beiträge erreichten das Zukunftsstadt-Büro fristgerecht und auf Papier bis zum Montag, 20. Juni 2022, 17 Uhr. Eine Menge Ideen, die vielleicht bald dafür sorgen, dass der Marienplatz zu einem Wohlfühl-Ort wird.

Ein Einreichender schrieb sogar: „Der Platz fordert geradezu zur Umgestaltung auf!“ Sogar die Kinder des angrenzenden Kindergartens haben ein Modell gebastelt, Regenbögen und Hüpfburgen inklusive.

Experten-Jury wählt die Gewinnervorschläge aus

Da kommt einiges an Arbeit auf das Büro der Zukunftsstadt zu. Bereits am 1. Juli 2022 tagt eine große Fachjury zur Auswahl der sechs Gewinner*innenbeiträge. Dazu gehören

  • Stadtrat Markus Moßmann (Dezernat Nachhaltigkeit, Sicherheit, Recht) und Fachbereichsleiterin Uta Hesebeck (Straßen- und Ingenieurbau, Grünplanung) als Vertreter*innen der Stadt.
  • Dr. Thomas Lux (Leiter der Ratsbücherei und des Stadtarchivs) und Kita-Leiterin Petra Zimmermann vertreten die Anlieger*innen des Marienplatzes.
  • Prof. Daniel Lang (Projektleiter Zukunftsstadt und Inhaber der Leuphana-Professur für Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung) sowie Dr. Annika Weiser (Koordinatorin des Moduls “Wissenschaft transformiert: verantwortliches Handeln”) und Prof. Markus Quante, Forscher am Helmholtz-Zentrum Hereon und Gastprofessor an der Leuphana Universität, bilden die Wissenschaft in der Jury ab.
  • Sie werden unterstützt von Prof. Ursula Kirschner, Professorin für Architektur und digitale Kultur sowie Doktorandin Luisa Hilmer vom Promotionskolleg Stadt- und Kulturraumforschung.
  • Rüdiger Schulz (Erster Vorsitzender des Bürgervereins Lüneburg) sowie Fridays-for-Future-Vertreter Carl Lorenz stehen gemeinsam mit bislang noch nicht benannten Vertreter*innen vom Lüneburg City Marketing und dem Forum Baukultur Lüneburg für die zivilgesellschaftlichen Entscheider*innen.

Am 2. Juli 2022 schon werden die Gewinner*innen bekannt gegeben und ab Anfang August geht es dann an die temporäre Umsetzung der Ideen auf dem Marienplatz.

Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr