Ohne Licht mit dem Rad unterwegs ist gefährlich. Foto: xegxef, Pixabay.

Deutscher Verkehrssicherheitsrat im Herbst: #SichtbarIstSicher

Ohne Licht?? Geht gar nicht! Sich auf die dunklere Jahreszeit einzustellen, rät die Polizei Lüneburg allen, die per Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Eltern sollten die Räder ihrer Kinder prüfen – hier die Checkliste fürs Fahrrad! Bei Dämmerung oder Dunkelheit sind reflektierende Elemente an der Kleidung ein guter Schutz.


Mitteilung von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen / Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR)
Am: 28.09.2022 / 13.10.2022
Online: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/5331853https://www.dvr.de/presse/pressemitteilungen/mit-sichtbaristsicher-durch-die-dunklere-jahreshaelfte


Sicher im Straßenverkehr: Im Herbst gut sichtbar sein!

“Mit Beginn des Herbstes ändert sich vieles im Straßenverkehr. Verkehrsteilnehmer müssen ihr Verhalten anpassen, um weiterhin sicher und unfallfrei unterwegs zu sein”, so der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen, Martin Schwanitz. Er gibt Hinweise und Tipps zu den herbstlichen Gefahren im Straßenverkehr.

  • Fußgänger und Radfahrer sollten gut sichtbar gekleidet sein. Helle Kleidung, reflektierende Flächen und Streifen helfen, erkannt zu werden.
  • Auch reflektierende Schulranzen helfen dem Autofahrer, Kinder rechtzeitiger zu erkennen. Die DIN 58124 bei Schulranzen erfüllt bestimmte Reflektionseigenschaften.
  • Eltern sollten die Fahrräder ihrer Kinder kontrollieren. Funktioniert die Beleuchtung? Sind alle Reflektoren vorhanden?
  • Auch viele erwachsene Fahrradfahrer tragen mittlerweile selbstverständlich einen Fahrradhelm und reflektierende Kleidung bzw. Warnwesten.

Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR): #SichtbarIstSicher in der dunkleren Jahreshälfte

Die Unfallstatistik zeigt mit Blick auf den Fußverkehr deutlich: je kürzer die Tage, desto höher das Unfallrisiko im Straßenverkehr. In den Wintermonaten Oktober, November, Dezember 2021 und Januar 2022 waren 10.327 Fußgängerinnen und Fußgänger an Unfällen mit Personenschaden beteiligt. Im Durchschnitt entspricht dies etwa einem Fünftel mehr als im übrigen Jahr.

Sichtbarkeits-Check für Radfahrende

Zur Beleuchtung am Rad und damit zum Check gehören:

  • Weißer Scheinwerfer und weißer Rückstrahler vorn am Rad
  • Rotes Rücklicht und roter Rückstrahler hinten am Rad
  • Zwei gelbe Rückstrahler je Pedal. Sie müssen nach vorn und hinten ausgerichtet sein.
  • Zwei gelbe Speichenrückstrahler oder weiße, reflektierende Streifen an den Speichen, den Felgen oder den Reifen. Mit zunehmendem Alter nutzen sich die Streifen jedoch ab und werden schlechter wahrnehmbar. Deshalb: Genau prüfen, ob sie in der Dämmerung gut sichtbar sind.

Sichtbarkeit im Rad- und Fußverkehr

Kleidung mit retroreflektierendem oder fluoreszierendem Material erhöht die Sichtbarkeit noch einmal mehr. Mit den reflektierenden Elementen an der Kleidung steigt die Sichtbarkeit im Scheinwerferkegel eines Autos auf bis zu 150 Meter.

  • Das retroreflektierende Material wirft Lichtstrahlen in die Richtung zurück, aus der sie kommen.
  • Fluoreszierendes Material lädt durch Licht auf und leuchtet dadurch heller.

Wichtig beim Kauf von reflektierenden/fluoreszierenden Materialien ist die EN-Zertifizierung der Produkte, z.B. DIN EN 13356 für retroreflektierende Kleidung.

Mehr zum Thema bei Lüne-Blog

  • Polizeiinspektion Lüneburg/L-Dannenberg/Uelzen: Verkehrsunfallstatistik 2021 (07.04.2022)
    Unfälle im Landkreis Lüneburg: Gleichbleibend kamen auch 2021 8 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Darunter waren 2 Rad- bzw. E-Bikefahrende und 1 Fußgänger. Schwer verletzt wurden 37 Rad- bzw. Pedelec-Fahrende und 10 zu Fuß Gehende. Unter den Leichtverletzten waren 285 Rad- und Pedelec-Fahrende und 48 Fußgänger:innen
  • Niedersachsen: Unfallatlas aktualisiert – mit Unfallschwerpunkten 2021 (13.07.2022)
    Der Unfallatlas des Statistischen Bundesamts zeigt straßengenau, wo in den letzten Jahren Unfälle mit Personenschaden stattfanden. Unfallschwerpunkte in Lüneburg waren 2021 die Straßenabschnitte an Scholze- und Scharff-Kreuzung und an der Kreuzung Bardowicker Straße-Reichenbachstraße.


Ergänzung oder Korrektur? Bitte Mail an redaktion@luene-blog.de – danke!
Lüne-Blog veröffentlicht Pressemitteilungen, Berichte und Veranstaltungshinweise von Verbänden und Zusammenschlüssen. Nachricht an: redaktion@luene-blog.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Rahmen der DSGVO notwendige Bedingungen - bitte lesen und akzeptieren:
Wenn du das Formular abschickst, werden Name, E-Mail-Adresse und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung: mehr